5 stars - 66 reviews5

Wörterbuch Deutsch-Österreichisch

Buch

Das Buch ist eine ausgewählte Sammlung von Wörtern. Hier sind nur besonders gut bewertete Wörter zu finden, welche als würdig für die Aufnahme gesehen werden. Die Liste an Wörtern im Buch erweitert sich im Laufe der Zeit natürlich um neu hinzugekommene Einträge.

tachini͟eren
krankfeiern

tachini͟eren
sich vor der Arbeit drücken; untätig herumstehen

Tachini͟erer , der, -s, -
Faulenzer, Drückeberger, Nichtstuer

Tachino̲se , die, -, -
Faulheit; extrem faule Arbeitsweise

Pseudo-medizinischer Ausdruck für eine "Erkrankung an (Arbeits-)Faulheit". Die verstärkte Form der Tachinose ist die "Akute Tachinose" oder auch "Eitrige Tachinose".

Tacke , -, -, -
Matte, Fußmatte, Fußabstreifer

Taferlklasse , die, -, -n
1. Klasse Volksschule

Taferlklassler , der, -s, -
Schüler in der ersten Klasse Volksschule

Tapper , der, -s, -
Abdruck, Fingerabdruck, Fußabdruck

Tapperl , das, -s, -n
leichter Schlag, Klaps

Tạschenfeitel , der, -, -
einfaches Klappmesser

Tätschen , die, -, -
Ohrfeige

Taufgö̲d , -, -, -
Taufpate

Taufgọtl, Taufgọdl , die, -, -n
Taufpatin

ta͟ugen
gefallen

Tạxler , der, -s, -
Taxifahrer

Tazzerl , das, -s, -n
Untersetzer

Tazzerl , das, -s, -n
kleiner Untersetzer

Teebutter , -, -, -
Bezeichnung für Markenbutter (Qualitätsbezeichnung)

Telefonhüttl , das, -, -
Fernsprechzelle

Telefonwertkarte , die, -, -n
Telefonkarte

terrisch
taub

Teschek , der, -s, -
einer, der immer ausgenutzt wird

teufeln
rennen, rasen, tollen

Thermophor , der, -s, -e
Wärmflasche

Tịntenpatzer , der, -, -
Zweitklässler

Tippel , der, -s, -n
kleine Beule

tịppelneger
völlig pleite

Tixo , das, -s, -s
Tesafilm, Klebeband

tögeln
verhauen, schlagen

Topfen , der, -s, -
Blödsinn

Topfen , der, -s, -
Quark

Topfengolatsche , die, -, -n
Quarktasche

Tọpfenneger , der, -s, -
sehr hellhäutiger Mensch

Topfennockerl , das, -s, -n
Nockerl welche aus Quark hergestellt werden

Topfenpalatschịnke , die, -, -n
Pfannkuchen mit Quarkfüllung

Topfentorte , die, -, -en
Käsetorte

Trafik , die, -, -en
Tabakladen

tra̲mhapert
verschlafen, ganz benommen, unkonzentriert, traumverloren

Es kann nicht sein, daß anderswo als in München derartige Radfahrermassen bei Rot über Kreuzungen preschen, ein unglaublicher Teil davon auch noch mit voller Absicht - nicht etwa nur tramhapert. (PR 19.07.1996)

Tra̲mhaperte , der, -, -
Tagträumer

Trenzbarterl , das, -s, -
Lätzchen für Kleinkinder; Sabberlätzchen

trenzen
sabbern, speicheln

Trottoir , das, -, -
Gehsteig

Trumm , das, -[e]s, -er
großes Ding, großes Stück

Trutschen , die, -, -
einfältige Frau

Trutscherl , -, -, -
einfältiges Mädchen

Tschapperl , das, -s, -n
(verniedlichend) unbeholfenes Kind

Tschecherant , der, -s, -en
Gewohnheitstrinker

Tschịck , der, -, -
die ersten paar Zentimeter der Kackwurst

Dialog vor der Toilette: "Alter, beil dich, mir steht schon der Tschick raus!"

Tschịck , die, -s, -(s)
Zigarette

Tschịck , der, -s, -(s)
Kippe, Zigarettenstummel, Zigarettenrest

Tschịckarretierer , der, -s, -
Kippensammler

Tschickarretierer sammeln weggeworfene Tschicks, um sich daraus neue Zigaretten zu wuzeln.





Links: RusswurmAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.