3.3 stars - 3 reviews5


gusch



geh weg, schleich dich


Erstellt von: doc
Erstellt am: 08.06.2006
Bekanntheit: 40%  
Bewertungen: 2 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Gasch
+3 
gschuh!
+6 
Gusch!
+2 
keisch
+1 
keusch
+1 
Keusche
+36 
Keusche
+55 
Koschi
+1 
kusch
+50 
Kusch!
+65 

Kommentare (5)


Ruhe
Den Ausdruck Gusch kenne ich auch mit dem Befehl: Ruhe
pedrito 08.06.2006


Kusch
wäre besser, gusch ist die Aussprache, kommen tut's, glaub ich, von französisch "coucher" - liegen. War anscheinend ursprünglich der Befehl an den Hund "Lieg!".
klaser 05.08.2007


gusch : kusch!
Da wird die Qualität der Textwiedergabe eines Georg-Danzer-Songs auf Lyrix.at kommentiert:
User baby0000:
dieser text strotzt vor fehler ...sogar fehler die dem text einen anderen sinn geben.. peinlich!!
User punisher16, 2007-10-13:
Na bitte Kusch.. ES HAST "GUSCH"
source: Lyrix.at

Der gute Ton im Parlament:
Aus einem Bericht der "Kronenzeitung" v. 22. Okt. 1932 über die Nationalratsdebatte zu einem sozialdemokratischen Neuwahlantrag:
Man hörte Ausdrücke wie 'Putschist, Hochverräter, Lump!' Der Krawall will kein Ende nehmen [...]
Dr. Bauer schreit: 'Das ist Dollfuß, seine dieswöchige Gesinnung!'
Rufe bei den Christlichsozialen: 'Kusch, Saujud!'
source: Manafred Jochum, Die Erste Republik in Dokumenten und Bildern (1983)

Koschutnig 18.11.2012


Bedeutung: Gusch bedeutet vor allem halts zamm, halt den Mund, sei still in der Befehlsform
Herkunft: Goschn (Mund)
Uuser8227cg 31.12.2017


Gusch! und Kusch! sind imo zwei unterschiedliche Dinge.
Gusch: hoit de Goschn!
Kusch: schleich de!
Wenn ana deppad daher redt sog i: Gusch!
wenn daun seine Freind kuman: verkusch i mi =)
alsayno 24.05.2018





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.