2 stars - 5 reviews5


amol



einmal


Erstellt von: pedrito
Erstellt am: 04.09.2006
Bekanntheit: 45%  
Bewertungen: 3 1

Dieser Eintrag wird nicht ins Wörterbuch kommen.

Ähnliche Wörter

amal
+4 
amoill
+2 
amul
+2 

Kommentare (5)


Passt.
Ausführung dazu siehe "amal".
joeditt 02.06.2007


Ich bin ja immer dafür gewesen, dass phonetisch deutlich voneinander abweichende Varianten ein und desselben Wortes
separat eingetragen werden, auch wenn sie sich von exakt derselben Wurzel herleiten. Das mag irgendwelchen lexikografischen Richtlinien oder Benimmregeln widersprechen, aber ich bin immer der Meinung gewesen, ein Werk soll in erster Linie nützen. Darum war ich auch dagegen, dass man gegen den Eintrag "darat" für "täte" gewettert hat. Alles richtig: regelmäßig abgeleitete Form von "doa(n)". Aber deshalb für Menschen von auswärts mühelos erschließbar? Es heißt doch immer pauschal, unsere nordwestlichen Nachbarn seien bierernst und schulmeisterlich, während wir pragmatisch sowie konsens- und lösungsorientiert dächten. Wollen wir nicht auch einmal einen kleinen Beweis dafür hier deponieren? Nur so ein Gedanke.
Brezi 02.06.2007


Kein Pünktchen, gleicher User !!
@meli - weitere vorhanden aber reicht mal!
shadow 12.02.2010


Aha... interessant!
Ich würde sagen.... DAS ist KEIN Zufall!
Meli 12.02.2010


Rachebewertung
War wohl der Centurio... [;o(°
pedrito 12.02.2010





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Alooha Der NLP Master Freie Presse News