0 stars - 4 reviews5


Randig

der, -s, -

rote Bete, rote Rübe


Wortart: Substantiv
Gebrauch: Umgangssprache
Tags: Vorarlberg
Kategorie: Essen und Trinken
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 04.12.2017
Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 2 2

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

randig
+1 

Kommentare (1)


Von den Vorarlberger Nachrichten:
Der Randig: Eine mineralstoff- und vitaminreiche Rübe, die den Gaumen erfreut. [...] Da der Randig dazu neigt, Nitrat zu speichern, sollte hier auf eine biologische Kultivierung geachtet werden. [...] Wer keinen Gemüsegarten hat, kann den Randig zum Frischverzehr auch als Balkongemüse im Topf anpflanzen. [...] Der Randig muss übrigens nicht immer rot sein. Es gibt auch Sorten wie zum Beispiel die „Burpees Golden“, welche eine goldgelbe Farbe aufweisen.
source: 14.9.2017
source: Vegan.at
Gourmet aus Bregenz:
source: Kurt Bracharz, Mein Appetit-Lexikon. Eine Warenkunde für Genießer (2013)
Milchsauer vergorener Randig (Rote Rüben)
Die Rüben (den Randig) roh schälen, und mittels einer Küchenreibe in Stifte raspeln oder so wie ich von Hand schneiden. ..
source: kochfidel.at
Randig-Käse-Soße ist ein würziges Rezept [...]
1. Zuerst werden Zwiebel und Knoblauchzehe geschält und dann fein gehackt. Auch die vorgekochte Rote Bete wird in kleine Würfel geschnitten. [...].
4. Wieder auf niedriger Hitze etwas einkochen lassen und dann den Randig dazugeben und für knappe 5 Minuten mit köcheln.
source: Gute Küche.at

Koschutnig 04.12.2017





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Die Technikwerker Österreichisch Technikwerker Netzwerk