5 stars - 3 reviews5


Bana



Knochen


Erstellt von: pedrito
Erstellt am: 23.12.2005
Bekanntheit: 93%  
Bewertungen: 3 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Ban
+1 
Ban
+4 
ban
+2 
Bannei
+2 
Bänno
+2 
Bänno
+2 
Baun
+3 
baun
+2 
beißen
+25 
beißen
+54 
biagn
+1 
Bian
+2 
Bian
+1 
Boan
+2 
Bon
+2 
Boun
+4 
bühn
+2 
bühn
+6 
Buian
+1 
buign
+1 

Kommentare (2)


Nanu, wo ist jetzt die Suppm zu die Bana abgeblieben?
Den Eintrag Bana gibts schon. Suppenbana/Suppmboana (so oder ähnlich geschrieben) ware doch super gewesen!
Brezi 20.08.2007


Zum Standard der Schreibung von Stichwörtern
Der von Russi vorgeschlagene Standard hat den Sinn, dass man Stichwörter so schreibt, dass ein anderer die Chance hat, sie auch ohne viel Aufwand aufzufinden. So findet man "Marillenknödel" sicher leichter, als wenn einer "Marilnknödel" schreibt und ein anderer unter "Marüngnedl, -knedl, -knedel" usw. sucht. Dass man in blinder Befolgung dieser Regel Mundartwörter zu "Hochdeutschismen" umvergewaltigt, die es gar nicht gibt, war nicht Sinn dieses Standards, ebensowenig wie der sehr sinnvolle Vorschlag, ein Wort dort wo möglich in der Einzahl zu schreiben. Daraus entstand ein Streit, ob man das Wort "Möpse" für weibliche Brüste nicht "den Regeln entsprechend" als "Mops, der" eintragen sollte. So was ist natürlich lächerlich, abgesehen davon, dass die Möpse kein österreichisches Wort sind. Entsprechend deftig fiel auch mein Kommentar aus. Schließlich hat man auch nicht nächste Woche eine kleine Ferie und fliegt daraufhin zum Erholen auf irgendeine Maledive, um dort eine Faxe zu treiben. Also alles mit Maß und Ziel, das ist meine bescheidene Forderung. Als Gemecker verstehe ich das nicht, schon gar nicht, als wir doch bei "Suppenbeine" ganz einer Meinung sind. Alles klar?
Brezi 20.08.2007





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Technikwerker Der NLP Master Technikwerker Netzwerk