5 stars - 6 reviews5


Späudel

das,
[ Spöudl, Späudl ]

Spalte, die (Frucht)


Wortart: Substantiv
Kategorie: Essen und Trinken
Erstellt von: Amalia
Erstellt am: 23.08.2007
Bekanntheit: 77%  
Bewertungen: 6 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Speitel
+2 
Spital
-3 
Spital
+61 

Kommentare (8)


Apfelspäudel, Orangenspäudel
Amalia 23.08.2007


Bitte: auch in der Übersetzung "Fruchtspalte" angeben.
Ich musste das Wort drei Mal laut vorlesen, um zu kapieren, was gemeint ist. Interessant: im sonst d-dominierten Wien tendiere ich hier eher zu "späutl'. Wichtiges Wort!
Brezi 23.08.2007


Schneid dir
ein Späutel ab!Gibt´s das nicht im übertragenen Sinn auch: Sich was abspicken?
JoDo 23.08.2007


Die Redensart mit dem Späutel gibt's definitiv
und könnte durchaus - so wie 'sich was abpausen' eingetragen werden. Ich weiß auch schon, von wem...
Brezi 23.08.2007


Na gut
JoDo 23.08.2007


Die Redensart kenn ich auch.
Etwa: "Von dem kannst Dir a Späudl abschaun/oschneidn", oder so ähnlich.
Halawachl 23.08.2007


die Frucht habe ich hinzugefügt
aber mein *d* bei Späudl lass ich mir net nehmen, hör mal hin, ob es wirklich soooooo hart gesprochen wird, wenn ja, steht die wiener Variante ohnehin im kommentar ;-)
Amalia 26.08.2007


Mehr als ein Jahr (!!!)
hat´s gedauert, bis die Antwort bei mir durchgesickert ist ...
Das mit dem weichen d oder dem harten t ist ganz leicht beantwortet:
Wir sagen: Weder noch!, sondern lassen den Konsonanten ganz einfach unter den Tisch fallen, um ihn durch ein prallendes ELL zu ersetzen: Späu´ll.
JoDo 29.09.2008





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich verwendeten sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Für Studenten in Österreich, gibt es eine Testsimulation für den Aufnahmetest Psychologie.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Betonung entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Vokabulars alles rund um die Küche.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Eingang in die Schriftsprache.