Thema: ... atzen / ...azen Wörter - Herkunft?

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

... atzen / ...azen Wörter - Herkunft?
02.06.2014 von Hoerersdorf

Liebes Ostarrichi Team

Es gibt ja im österreichisch/bayrischem Dialekt sämtliche (veraltete) Wörter mit der Endung "...atzen".
Z. B. blegatzen, bleagatzen, gogatzen, begatzen, dogatzen, deigatzen, fungantzen, gagatzen, gogatzen, gigatzen, glugatzen, gwagatzen, heschatzen, mau(n)gatzen, megatzen, pflugatzen, pfogatzen, himmlatzen, zegatzen, stigatzen, stuzgatzen, schegatzen, schoratzen, zwiegatzen, juchatzen, usw.

Weiß hier eventuell jemand, wovon/von wo diese Wörter ihren Ursprung haben?

Du - Hoerersdorf:
02.06.2014 von JoDo

Mor kommt vor, dabei (-a-) handelt es sich un einen Fugenlaut
https://de.wikipedia.org/wiki/Fugenlaut
wie etwa ähnlich in Maus-e-loch.
Da werde ich nich aber noch genauer umsehen.
ViliGrü
JoDo

Das mit der Klammer hat wohl nicht richtig funkrtioniert ...
02.06.2014 von JoDo

Da sollte stehen; -a-
sprich:
z.Bsp.: Jauchzen < juch-zen < juch-a-zen

Hmm...
12.06.2014 von kotzngschroa

...gute Frage.
Kommt jedenfalls offenbar bei Zeitwörtern, die mit Geräuschen und Lauten zu tun haben, zu tragen

Grüss dich Hoerersdorf
22.06.2014 von Amalia

Ich kenne etliche der von dir genannten Wörter auch, und vermute sie kommen aus dem hinzischen bzw der HeanzenSprache, die auch das ui stark enthält.
Zb: des is no guit gmui- das ist noch gut genug, eventuell kommt dir das auch bekannt vor.

...und noch eins zu deiner Liste: krewatzen
13.09.2014 von takacsbecs

wenn Baby nach der Fütterung einen schönen Rülpser von sich geben soll, dann läßt man es krewatzen. Also - ganz richtig - wieder ein Geräusch!


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Atlas CryptoCoinWorm Bairisch