Thema: bartwisch...

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

bartwisch...
04.06.2011 von dingle

bartwisch...
04.06.2011 von dingle

"Einen Bartwisch etwa kennt man fast überall in Österreich, nicht aber die Handeule. So heißt nämlich in Norddeutschland der Handwischer. Das wiederum ist in der Schweiz gebräuchlich für „kleiner Besen mit feinen, rechtwinklig zum kurzen Griff abstehenden Borsten“, erklärt der Eintrag im Variantenwörterbuch. Damit nicht genug, heißt das Putzutensil in Teilen Deutschlands mal Beserl, mal Kehrwisch, mal Handfeger oder Kehrbesen." (auszug aus dem vorwort zum variantenwörterbuch)
ist dieses wort im süden allgemein gebräuchlich, oder typisch österreichisch?

lg dingle

Re: bartwisch...
05.06.2011 von Koschutnig

"ist dieses wort im süden allgemein gebräuchlich, oder typisch österreichisch?
Welches Wort denn? Bartwisch?
Der "Bartwisch" ist seit 2003 eingetragen mit erstaunlicher Verbreitung (lt.dortiger Karte halt):
http://[wort:186:reise]

Laut Beurteilung sagt ein Klagenfurter dort, er kenne und verwende das Wort, während ein anderer aus K. sagt, er kenne es, aber auch hinzufügt, es sei "hier absolut ungebräuchlich". Ein Mann, der nur wortlos auf die Brösel deutet und das Kehren anderen überlässt?

Duden sagt jetzt: "B., der ; bayrisch, österreichisch"

Das Wort "Bartwisch" wird in Ostarrichi sogar verwendet, um "Beserl, das" (den Bayern?) zu "verdeutschen" für den Fall, dass "kleiner Handfeger" nicht reicht:
http://[wort:9104:reise]

Zur Verbreitung von Bartwisch und Kehrwisch ist übrigens viel bei Retti, OeWB, zu erfahren:
http://tinyurl.com/6gfrmdb sowie http://tinyurl.com/6ex7kkb

Re: bartwisch...
05.06.2011 von dingle

danke. nachdem im betreff bartwisch steht, dachte ich, es sei klar, welches wort ich meine.
ich gestehe, dass ich zuerst nach "wisch" = ugw. für zettel, schriftstück gesucht habe und dann wohl sehr halbherzig nach bartwisch. da mir weder bei wisch noch bei dem kompositum klar war, ob dies nur in österreich verwendet wird, hab ich den weg übers forum gewählt. ich danke dir jedenfalls!

lg dingle


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der Scrum Master Alooha The Free Press News