Thema: Nackba(t)zi

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

Nackba(t)zi
12.07.2010 von Weibi

Nackba(t)zi
12.07.2010 von Weibi

Wie versprochen, werfe ich hier die Debatte auf:

Batzi - German Slang for little bitch/cunt. http://www.urbandictionary.com/define.php?term=Bat....
Kann dem nicht zustimmen. Nockaba(t)zi ist eine liebevolle Bezeichnung, zumeist für Kinder.
Batzi könnte auch mit dem Wiener Bazi etwas zu tun haben?

lG, Weibi

Re: Nackba(t)zi
12.07.2010 von JoDo

Woher ´Art Humphrey´ seine Definition hat verrät er nicht ...

Noch keine richtige Antwort wissend gebe ich hier eine Diskussion zu Besten:

http://www.wer-weiss-was.de/theme197/article210538...

sogar der Duden weiß dazu etwas:
Ba|zi, der; -[s], -[s] [gek. aus Lumpazi(us)]:
1. (südd., österr., meist scherzh.) durchtriebener Mensch, Schlingel, Gauner:
er ist ein richtiger B.
2. (spött. abwertend) Bayer.

Servus:-)
ich kenne zum wort bazi mehrere etymologische ursprünge:
die wiener behaupten, es käme von Nestroys *Lum-pazi-vagabundus* - da stellt sich die frage, wieso der bazi auch (oder vor allem) ein bayrischer ist *g*
bei mir am land erklären sie *bazi* als verballhornung von *bonifaz* - einer der drei schrecklichen eisheiligen.
aus dem ungarischen kommt das wort *bácsi* - das allerdings *batschi* gesprochen wird und *onkel* bedeutet - im wienerischen aber bald falsch ausgesprochen wurde und nach 1956 oft für die vielen geflüchteten ungarn verwendet wurde.
und schliesslich bleibt noch die ableitung von *batz - batzen* = weich, klebrig (lt. Kluge) die mir eigentlich im zusammenhang mit bazi als die wahrscheinlichste erscheint.
neugierig warte auch ich auf die *echten wissenden*:-)
liebe grüsse aus wien,
jenny


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Cuenta Conmigo Atlas Body Center UrImmun