Thema: Bayrisch und Bairisch

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

Bayrisch und Bairisch
05.12.2007 von Josef

Bayrisch und Bairisch
05.12.2007 von Josef

Nachdem ich beim Lesen im Forum jetzt schon mehrmals auf einen bestimmten Fehler gestoßen bin, drängt es mich zu einer Klarstellung! Vor allem norddeutsche Landsleute von mir neigen dazu, diesen Fehler zu machen.

Die Sprache, bzw. der Dialekt, der in Altbayern gesprochen wird, heißt nicht „Bayrisch“ oder „Bayerisch“, sondern „Bairisch“! Eine „bayrische Sprache“ gibt es nicht.

„Bayrisch“ ist ein politischer und auch ein geographischer Begriff, der sich auf das deutsche Bundesland Bayern bezieht. Man kann also durchaus richtig sagen: Die bayrische Innenpolitik, die bayrischen Städte usw. – aber nicht: Die bayrische Sprache. Denn in Bayern gibt es neben den bairischen Dialekten auch noch die fränkischen und die alemannischen, und die sind zwar geographisch gesehen bayrisch, aber sprachlich nicht bairisch!

Welche Berechtigung das „i“ in bairisch hat, das kann man auch an der Phonetik erkennen. Bairisch heißt im Dialekt boarisch – und das „oa“ erklingt immer dann, wenn ein sogenanntes altes „ei“ vorliegt, d.h. wenn der Laut im Mittelhochdeutschen ein „ai“ oder ein „ei“ war.

Zugegeben, in der Zeit vor Ludwig I schrieb man auch das Land „Baiern“. Damals wäre meine Argumentation also ins Leere gegangen. Der erste Ludwig war ein Liebhaber des antiken Griechenlands und wollte unbedingt in seinem Landesnamen einen griechischen Buchstaben haben. Daher das Ypsilon. Heutzutage gibt uns diese hellenophile „Großtat“ allerdings die praktische Möglichkeit, zwischen bayrisch und bairisch zu unterscheiden.

Josef

05.12.2007 von Brezi

Von einem, dem der Bedeutungsunterschied bekannt ist, dennoch eine Frage. Könnte man nicht das in Altbayern gesprochene Bairisch als "Bayerisch" bezeichnen? Sieht man vom Innviertel einmal ab (wo eher niederbayerisch als oberösterreichisch gesprochen wird. das ja erst relativ kurz zu uns gehört), verläuft die Grenze zwischen West- und Ostmittelbairisch ziemlich genau entlang der Staatsgrenze. Und das Oberpfälzische ist sowieso ein Kapitel für sich.

Bin neugierig, was du dazu meinst.

LG Brezi

05.12.2007 von Josef

Lieber Brezi,

ich bin nicht Deiner Meinung. Die Gründe dafür stehen eigentlich schon in meinem ersten Beitrag: "Bayerisch" oder "bayrisch" bezieht sich auf das ganze Bundesland Bayern! Da sind also die fränkischen Regierungsbezirke und der schwäbische mit einbezogen. Wenn man also die Sprache "Bayrisch" nennen würde, dann würde sich das auch auf die Franken und die Schwaben beziehen - die reden aber nicht bairisch!

Oder anders ausgedrückt: Politische Grenzen haben mit dem Begriff "bairisch" nichts zu tun, mit "bayrisch" aber schon!

LG
Josef

Nachtrag
05.12.2007 von Josef

Ich habe vergessen, auf das von Dir erwähnte Oberpfälzisch einzugehen. Das ist Nordbairisch, aber eben auch Bairisch - genauso wie das Südbairische, das in Tirol und in euren südlichen Landesteilen gesprochen wird und in Südtirol. Wo siehst Du da ein Problem?

Noch einmal LG!
Josef

Kein Problem
05.12.2007 von Brezi

Lieber Josef!

Erst einmal danke für die mir recht plausibel erscheinenden Argumente. Und Oberpfälzisch bereitet mir natürlich gar kein Problem (wo willst du das rausgelesen haben). Im Gegenteil ist für mich das Nordbairische, das ja in Österreich überhaupt nicht gesprochen wird, schon wegen seiner Exotik etwas Liebes und Wertes für mich. Ähnlich geht es vielleicht Altbayern, wenn sie Kärntnerisch hören. Das weiß ich natürlich nicht.

Pfiat und daungschee!

Werner

Kärtnerisch
05.12.2007 von Josef

Lieber Brezi,

jetzt, wo Du es geschrieben hast, ist mir eingefallen, dass echtes Kärtnerisch der einzige österreichische (und damit auch der einzige bairische!) Dialekt ist, den ich noch nie bewusst gehört habe! Das liegt auch daran, dass ich mich nie in Kärnten aufgehalten habe - bin immer nur ein paarmal durchgefahren, nach Slowenien. Da hab ich wohl etwas nachzuholen!

Aber: Hast Du evtl. einen Tipp, wo es im Internet eine authentische Hörprobe gibt? Wenn ja, dann lass es mich bitte wissen!

Servus!
Josef

Kärntnerisch
06.12.2007 von Brezi

Diese Frage muss ich leider an alle weitergeben. Ich habe dir aber ein persönliches Posting geschickt, um dir vorweg ein wenig deiner angespannten Neugier zu nehmen. Persönlich deshalb, weil es linguistisch zu wenig fundiert ist, um veröffentlicht zu werden.

Dankschön!
06.12.2007 von Josef

Ein herzliches Vergelts-Gott! Da hab ich ja was zu tun, bzw. zu hören - i gfreimi scho drauf!

Liebe Grüße!
Josef


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: CryptoCoinWorm UrImmun Atlas