3.1 stars - 54 reviews5


seinen Servus machen


[ den Servas mochn ]

seine Aufwartung machen


Wortart: Wendung
Referenz: 240
Erstellt von: bessawissa
Erstellt am: 07.05.2007
Bekanntheit: 59%  
Bewertungen: 36 2

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Kommentare (4)


meistens im Rahmen eines lästigen Pflichtbesuches mit wenig herzlicher Begrüßung seine kurze, wenig persönliche Aufwartung machen (aber gleich wieder gehen)
bessawissa 07.05.2007


seinen Servas machen
find ich besser! Mit Kommentar - prefekt!
JoDo 07.05.2007


Auch in Bayern üblich, dort "seinen Servus reißen" = "überfreundlich jemanden begrüßen"
heinzpohl 14.11.2015


Einmal habe ich bereits kommentiert; scheinbar ist das aber verloren gegangen?! Was ich mich erinnere, war diese Phrase einstens beim Bundesheer gängig ("er hot an Serwas owgriss'n" - oder so ähnlich lautete das in bodenständigen Worten). Mein Verständnis war, dass es sich um eine allgemeine Grußformel nach militärischem Muster handelte (als nonverbal, weil durch Salutieren ersetzt).
HerrPausW 16.11.2015





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.