5 stars - 2 reviews5


hucken



sitzen


Wortart: Verb
Erstellt von: System32
Erstellt am: 06.06.2005
Bekanntheit: 100%  
Bewertungen: 2 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Hacken
+69 
Haigaign
+2 
heckn
+4 
hiekoin
+2 
hocken
+2 
Hockn
+2 
huckn
+2 
huckn
+2 

Kommentare (2)


besonders im Wirtshaus "hucken".
doc 10.04.2007


Wer denkt, dass das Hucken immer schon so ganz und gar österreichisch gewesen ist,
der lese und staune:* In den Novellen Theodor Storms kommt's vor (nördlicher geht's nimmer!): "..., wo sie auf einem der Binsenstühle ein verwachsenes Männlein in zeisiggrünem Rocke hatte hucken sehen." (Theodor Storm, "Von heut und ehedem.
Auf der Reise")* und z.B. auch 1791 in "Faust's Leben, Taten und Höllenfahrt" des Sturm-und-Drang-Dichters Friedrich Maximilian Klinger: "...dass er sein Weib nicht aus den Augen lässt, dass sie neben seinem gepolsterten Sessel hucken, und ihm zuhören muss, wenn er die Legende kommentiert, ... "* Auch der Breslauer Willibald Alexis gebrauchte es: "'Man weiß doch nicht, wer kommt,' sprach Salome niederhuckend ("Der Roland von Berlin", einer seiner "vaterländischen Romane", 1840) oder: "Der Gefangene konnte keine Bekenntnisse mehr vor einem irdischen Richter ablegen. In huckender Stellung saß er mehr als dass er hing, mit seinem Taschentuche an dem Thürpfosten der Kammer erdrosselt" ("Karl Grandisson 1814" im "Neuen Pitaval" Bd. 10, 1859)
Koschutnig 17.03.2014





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Für Studenten in Österreich, gibt es eine Testsimulation für den Aufnahmetest Psychologie.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.