0 stars - 4 reviews5


Keppelei

die,

ständiges Nörgeln und Schimpfen


Wortart: Substantiv
Gebrauch: Umgangssprache
Erstellt von: Siljara
Erstellt am: 23.06.2018
Region: Sankt Veit an der Glan (Kärnten)
Bekanntheit: 100%  
Bewertungen: 2 2

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Kapelle
+1 
Koppale
+1 
Quapil
-1 

Kommentare (2)


Am meisten ist aufgefallen, dass alles furchtbar schnell gehen musste ... Sogar am Ausflug stand die Gehgeschwindigkeit und die Keppelei der Lehrer im Vordergrund, als die Gruppe selbst und der Grund des Ausflugs.
source: Stadt Wien.at

Siljara 23.06.2018


Mit Erstaunen registrierte ich sogar in der Berliner taz diesen Austriazismus:
Der linken Basis ist das immer zu wenig, oder schlimmer: Sie sieht das als im Grunde „praktisch nichts“ an und verfällt in Depression und entrüstete Keppelei.
source: taz.de, 5.3.2013

Ah geh: Der Autor des Artikels über Obama zum Beginn von dessen 2. Amtszeit ist ja ein Österreicher, der auch im Falter, im Standard und im Profil veröffentlicht hat.
Koschutnig 23.06.2018





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: UrImmun The Free Press News UrImmun