5 stars - 1 reviews5


Benützerfreundlichkeit



Be­nut­zer­freund­lich­keit


Erstellt von: Cubitus
Erstellt am: 17.06.2018
Region: Wien 18, Währing (Wien)
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 1 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (4)


Bedienbarkeit; benutzerfreundliche Beschaffenheit
Cubitus 17.06.2018


Wie ich ja schon 2016 zu Abnützungserscheinung geschrieben hab: Es ist
paradox: Was in österr. breiter Umgangssprache üblich ist (siehe dazu Eintrag abnutzen!), im Austro-Standard jedoch gewöhnlich strikt vermieden wird, nämlich die Aussprache [u] in 'nützen, benützen, ausnützen, abnützen' etc., ausgerechnet das gilt als hochsprachlicher deutscher Standard, weshalb DUDEN zu den ü-Formen mitleidig meint: "süddeutsch, österreichisch und schweizerisch meist... " - Aber was ist nun mit dem Eintrag abnutzen? (Laut Duden online: "abnutzen, süddeutsch, österreichisch und schweizerisch meist abnützen")
Doch hier zu diesem österr.-schweizer-süddt. Ü-Nomen der BenÜtzerfreundlichkeit aber gehört natürlich auch das Adjektiv.
Koschutnig 29.08.2018


Umberto Ecos Betrachtung einer benützerfeindlichen Bibliothek
https://edoc.hu-berlin.de/handle/18452/2982

von R Wagner-Döbler - ‎2006
Überträgt man Ecos Betrachtungsweise auf einige Aspekte der Benützerfreundlichkeit heutiger digitaler Bibliotheken und Informationsressourcen, wie z.B. ...
Butscherl 29.08.2018


lozeman - Produkte - Kleintraktoren - Yanmar EF235H
www.lozeman.de/lozeman/DE/produkte.php?productgroupid=2...59...231

Die best mögliche Kombination von vielseitigkeit, komfort und benützerfreundlichkeit. Das Design von den Traktor, zusammen mit die Aufbesserungen bieten ...
Butscherl 29.08.2018





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der NLP Master Atlas Body Center Atlas