0 stars - 9 reviews5


Lehrbetrieb

der, -(e)s, -e

Ausbildungsbetrieb


Wortart: Substantiv
Tags: Verwaltungssprache
Kategorie: Arbeitswelt
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 27.11.2016
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 1 8

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (3)


Der Lehrbetrieb selbst muss so eingerichtet sein und geführt werden, dass dem Lehrling alle für den jeweiligen Lehrberuf vorgeschriebenen Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden können.
source: HELP.gv.at
Der Lehrling steht in
einem Ausbildungsverhältnis mit seinem Lehrbetrieb und ist gleichzeitig Schüler/in einer Berufsschule
source: Berufs-Info-Messe
Als Lehrbetrieb Land Kärnten sehen wir uns verpflichtet, jungen Menschen eine qualifizierte Berufsausbildung zu ermöglichen. Neben den üblichen Ausbildungsschritten, Praxis im Betrieb – Theorie in der Schule, bietet der Lehrbetrieb zahlreiche Möglichkeiten wie beispielsweise ein Auslandspraktikum, Praktika in der Privatwirtschaft, Erlebnispädagogische Outdoor-Tage, uvw. an.
source: Land Kärnten
D: Das häufige Auftreten des Wortes in D hat mit seiner im Duden unter "Bedeutungsübersicht" nachzulesenden Verwendung zu tun, die Österreich und die Schweiz gänzlich ignoriert:
Lehrbetrieb, der
Bedeutungsübersicht: das Stattfinden von Lehrveranstaltungen (z. B. an einer Hochschule)
Beispiel: nach den Ferien lief der Lehrbetrieb langsam an
source: Duden online
Hingegen ist der Begriff "Lehrbetrieb" für einen Betrieb, an dem ein Azubi ausgebildet werden kann, auch im Alltagsgebrauch in D nicht mehr gang und gäbe, wie dies ansonsten bei den meisten Verbindungen mit der veralteten Lehre der Fall ist.
Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick über die Voraussetzungen, die Sie als Ausbildungsbetrieb erfüllen müssen.
source: Bundesagentur für Arbeit

Koschutnig 27.11.2016


Auch in D seehr verbreitet!
xox 27.11.2016


Ein Rätsel:
Danke, XOX, dass du nur den Eintrag auf Null gestellt, den Kommentar aber stehngelassen hast. Was ich jedoch nicht begreife: Wie ich deine Abwertungen vom 27. Nov. zählte, war hier zwar schon dein Kommentar vorhanden, dem ich mit "Eh klar" zustimmte, deine Negativ-Bewertung war hingegen nicht vorhanden, nun aber wird dort der 27. Nov. angezeigt. Ein Rätsel! Wer löst's?
Koschutnig 29.11.2016





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: The NLP Master Die Technikwerker The Free Press News