0 stars - 4 reviews5


Batzenhäusler

der,

Kleinstbauer


Wortart: Substantiv
Tags: historisch
Kategorie: Arbeitswelt
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 11.04.2016
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 1 3

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (1)


source: Ehrenreich von Barth-Barthenheim, Das politische Verhältniß der verschiedenen Gattungen von Obrigkeiten zum Bauernstande im Erzherzogthume Oesterreich unter der Enns (1816)
source: Carl Gochnat, Sammlung sämmtlicher im Jahre 1843 für die Provinz Nieder-Österreich von den höchsten Hofstellen ... kundgemachten politischen und Justiz-Gesetze (1844)

Die Wohnstätte der Batzenhäusler war in bemühter Sprache auch in Österreich ein "Batzenhäuschen" wie in Deutschland:
Unterthanen, welche entweder ein bloßes sogenanntes Kleingestätten- und Batzenhäuschen, oder auch nebst diesem einen kleinen Garten, Wiesflecken oder andere das Maß eines Jochs nicht überschreitende Grundstücke besitzen.
source:
Die politischen Rechtsverhältnisse der österreichischen Staatsbewohner, mit vorzüglicher Rücksicht auf das Erzherzogthum Oesterreich unter der Enns (1838)
Hohenwettersbach ...4 Stunden von Pforzheim ... mit dem Batzenhäuschen und Thomashäuschen ist eine Besitzung der Herren Schilling von Canstatt
source: Lexicon von dem Großherzogthum Baden

Koschutnig 11.04.2016





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der Scrum Master Bairisch Jerga Urbana