0 stars - 8 reviews5


Rekurs (Rechtsbehelf)

der, -es, -e

Einspruch; Beschwerde


Wortart: Substantiv
Kategorie: Amts- und Juristensprache
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 11.01.2012
Bekanntheit: 38%  
Bewertungen: 4 4

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (6)


Während „Rekurs“ als früher gängiger Begriff für alle Rechtsmittel (Deutschland „Rechtsbehelfe“) in Dtld. überhaupt nicht mehr in Gebrauch ist, ist der „Rekurs“ im österreichischen Recht ein Einspruch oder eine Beschwerde - z.B. wegen Verfahrensmängeln - gegen einen Gerichtsbeschluss, nicht aber gegen ein Gerichtsurteil. Der Rekurs ist bei jenem Gericht zu erheben, dessen Beschluss angefochten wird und das selbst entscheiden kann oder den Rekurs an das instanzenmäßig übergeordnete Gericht als Rekursgericht weiterleitet.
Koschutnig 11.01.2012


"Reine Amts/Papiersprache, nicht spez. für Österreich" - ist's nicht bedauerlich, dass weder die ausschließlich österr. Bedeutung des Rechtsbegriffes begriffen , noch die Wortkategorie "Amt- und Juristensprache" gesehen wird?
Koschutnig 26.06.2013


Diverse Bewertungen
sollten entfernt werden, weil sie das Bild verzerren. Hätte jemand etwas dagegen?
klaser 28.06.2013


holleri, hollero
...kommt "gehollert" jetzt vom steirischen "a sou a Holla" oder vom skandinavischen "holler"(johlen) ?
nicolai 29.06.2013


s.a. Forum:
http://www.ostarrichi.org/forum--.html?topicid=94
Koschutnig 29.06.2013


11 (in Worten elf) Zusammensetzungen mit "Rekurs" hat der Hollerer,
der diesen Eintrag mit "Reine Amts/Papiersprache, nicht spez. für Österreich" beurteilt hat, danach eingetragen, von Rekursbeantwortung bis Revisionsrekursbeantwortung.
Koschutnig 20.06.2014





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Act-Act-Act Der NLP Master Cuenta Conmigo