4.2 stars - 6 reviews5


Himbeerfraten


[ Himpafraten ]

Himbeerschlag (Lichtung mit Himbeerstauden)


Erstellt von: Bilgelik570
Erstellt am: 28.04.2011
Bekanntheit: 63%  
Bewertungen: 5 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (22)


Keine einzelne Staude,wie zunächst eingetragen, sondern eine Lichtung mit Himbeerstauden = ein Himbeerschlag.
s. Etymologie-Kommentar zum Eintrag "Fratn" (< ligna defracta = 'gebrochenes Holz'; Holzschlag)
Koschutnig 02.05.2011


Recht herzlichen Dank..........
für die konstruktive Kritik und den
Verbesserungsvorschlag. (K)
Bilge
Bilgelik570 05.05.2011


Gern
geschehen!
JoDo 05.05.2011


Ist der Eintrag trotz Änderung
so schlecht, dass als "Das Wort muß weg" gekennzeichnet wurde?
Bilgelik570 16.05.2011


Beschwerde!

Jemand geistert hier in ´ostarrichi´ herum und vergibt Beurteilungen, die meinen (JoDo) zum Verwechseln ähnlich sind - witzigerweise gezeichnet mit (Wien 18.,Währing).
Also mir würde nie einfallen mich hinter der Identität eines Anderen zu verstecken!
Ja, ich habe mir mit steigendem Zorn erlaubt einige von ´Bilgelik570´s Einträgen wegen massiver Mängel zu kennzeichnen, nehme das aber gerne bei entsprechender Anpassung wieder zurück!!!
JoDo 17.05.2011


Wie man bei diesem Eintrag
deutlich erkennen kann, dies gerne nach konstruktiven Vorschlägen erfolgt.
Bilgelik570 19.05.2011


Da schau her - Bilgelik
wennsd mir schon nicht glaubst:
Beim Wort:
Dewarei2011-05-06 19:21:05(Wien 18.,Währing): Qualität=2: Bekanntheit=20%
Das Wort gibt´s wirklich!
2011-05-10 14:28:05(Wien 3.,Landstraße): Qualität=0: Bekanntheit=-50%
Kann ich nicht beurteilen / Kenne das Wort nicht.
2011-05-11 09:13:47(Wien 18.,Währing): Qualität=-1: Bekanntheit=-50%

2011-05-15 13:05:27(Graz(Stadt)): Qualität=-1: Bekanntheit=80%
-->siehe "dewan"

gibts zwei Beurteilungen aus Wien 18. Beide gleichzeitig können rein technisch nicht von mir sein. Ein bereits beurteiltes Wort kann nicht noch einmal ... Andererseits kann ich z.B. einen schlechten Kommentar löschen und durch einen besseren ersetzen.
Es gibt also jemanden, der auch unter Wien 18 eingetragen ist und gerne schlechte Wertungen abgibt UND - wie ich bemerkt habe auch Kommentare von mir kopiert hat.
Wer immer mich da anpinkeln will - keine Ahnung.
JoDo 19.05.2011


Das "Anpinkeln"
ist für mich nicht relevant, es geht hier um meinen Eintrag/Einträge und:
Sollten Sie einen Kommentar zu diesem Wort usf.....
Bilgelik570 25.05.2011


Fixnocheinmal!
"Der „böse 18er“ auf den alles abgeschoben werden soll, gibt mir positiv siehe :
2011-05-17 06:35:14(Wien 18.,Währing): Qualität=2: Bekanntheit=20%"
DAS war ich!!!
Ich habe meinen Erstkommentar durch einen anderen ersetzt.
Was ist da so schwer zu verstehen???
Außerdem hat hier niemand irgendein Recht auf eine gute Bewertung.
JoDo 25.05.2011


Möglicherweise kein Recht, richtig...
Bilgelik570 26.05.2011


jedoch sollte ein Eintrag vor Abwertung
Bilgelik570 28.05.2011


erörtert, besprochen, ggf. geändert werden (können,dürfen).
Bilgelik570 28.05.2011


Verstehe nicht,
Trotz positiver Wertung
2011-05-17 06:35:14(Wien 18.,Währing): Qualität=2: Bekanntheit=20%
Den Abwärtsdaumen (gegenteilig) aus gleicher Quelle ??
Bilgelik570 09.06.2011


Hier ist das Wörterbuch der Kärntner Mundart ´Glundner Kas´
http://www.glundnerkas.at/kaerntner_mundart.html
Woher stammen also die meisten hier eingetragenen Worte?
JoDo 09.06.2011


Wissenswerte Quelle,
habe mal dort geschaut und in der Tat sind wenige meiner Einträge dort zu finden.
Bilgelik570 10.06.2011


Dieses Lexikon zeigt
ja aus anderer Sichtweise die Vielfalt der in Österreich vorkommenden Dialekte.
Bilgelik570 10.06.2011


Vorkommen und regionale Verteilung,
sind hier nicht besonders erwünscht / gefordert scheint mir.
Finde dies sehr schade und eine Erweiterung in einer noch unbekannten Form für diese Fälle
wäre vielleicht erstrebenswert.
Bilge
Bilgelik570 10.06.2011


Vorkommen und regionale Verteilung,
hobi glaubt, sind ein Ziel dieser Veranstaltung. Deshalb verstehe ich nicht, weshalb regionale Ausdrücke unpassend sein sollen. Allerdings: die präpotente "Kärnten"-Tafel, die bald nach der Wiener Auffahrt auf die Südautobahn steht, gehört weg!
klaser 10.06.2011


@JoDo-Trittbrettfahrer:
Ich kenne jemanden im 18., der demnächst einen Therapieplatz frei haben wird. Bis dahin könnten Psychopharmaka hilfreich sein.
klaser 10.06.2011


Du - ´klaser´:
Was machen wir mit jemandem, der unter akutem
POLLEX DEORSUM leidet?
Ist das ein Fall für Dich oder für Doktor Rußwurm?
JoDo 21.06.2011


Ich fürchte, weder-noch!
Wenn in der Daumenkuppe mehr Hirn ist als im Hohlraum zwischen den Ohrwascheln, dann reisst es den Daumen quasi von selber hinunter. Was willst Du da machen?
klaser 22.06.2011


Zitat: "Recht herzlichen Dank"
.......... [ von Bilgelik570 am 2011-05-05 12:59:11 ]
"für die konstruktive Kritik und den
Verbesserungsvorschlag. (K) Bilge"
Aber gern doch, Bilge! Ich leg dir auch immer wieder gern ganz neue Wörter auf für deine Kärntnerisch-Liste! K.
Koschutnig 29.11.2011





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.