0 stars - 5 reviews5


Wagram

der,
[ Wågrã ]

"Wogenrain"


Wortart: Substantiv
Erstellt von: JoDo
Erstellt am: 09.10.2008
Bekanntheit: 60%  
Bewertungen: 2 3

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

weigrama
+1 

Kommentare (2)


Der Wagram
ist ein bis zu 40 Meter hoher Höhenzug in Niederösterreich. Er liegt beiderseits der Donau und erstreckt sich von Krems nach Osten.
Der Wagram entstand zunächst durch Meeresablagerungen und später durch eiszeitliche Erosions- und Ablagerungsprozesse: Das Tullnerfeld war einst von Mäandern der Donau durchzogen, die Schotter und Sande aus den Alpen Richtung Wiener Becken transportierte - man kann sich das Tullnerfeld als weite Schotterfläche vorstellen. Die "Wagramkante" entstand durch Ablagerung des aus dieser Schotterfläche ausgeblasenen Flugsandes auf der früher als Steilküste der Thethys und Parathethys ausgebildeten Kante.
wikipedia
P.S.: daher auch in Wien zu bestaunen, zum Beispiel an der "Strudlhofstiege".
JoDo 09.10.2008


Ergänzung:
Auch im Burgenland!
Der Golser Wagram

Die Parndorfer Platte besteht aus Donauschotter, Lehm und Löss. Sie erhebt sich 30 bis 50 Meter über den Neusiedler See. Einen Teil ihres Südabfalls bildet der Golser Wagram. Dieses Wort kommt von „Wogenrain“, was etwa „Meeresufer“ bedeutet. Auf das Ufergebiet eines Urmeeres verweisen auch einige Muschelkalkvorkommen. In Neusiedl ist die Schotterauflage am mächtigsten und die Erhebung am größten.
http://www.weinausoesterreich.at/frischgepresst/wp200702.html
JoDo 10.10.2008





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich verwendeten sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Für Studenten in Österreich, gibt es eine Testsimulation für den Aufnahmetest Psychologie.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Betonung entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Vokabulars alles rund um die Küche.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Eingang in die Schriftsprache.