0 stars - 3 reviews0


Zoipe



ungepflegtes Weib


Kategorie: Veraltet, Historisch
Erstellt von: dansky
Erstellt am: 04.09.2008
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 0 1

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Sepp
+1 
Spe
+2 
spee
+2 
Speu
+9 
Spieß
+36 

Kommentare (3)


Gehts, kennt das wirklich niemand?
Ich leider auch nicht, aber es wär' schad, wenn so ein exotisches Wort nur deshalb weiß bleibt, nur weil sich die, die's kennen nicht melden.
Brezi 08.09.2008


Ja ich kenne...
dieses Wort, aber mit anderer Übersetzung. Es hat nix mit einem * ungepflegten Weib *zu tun, sondern man sagte es früher zu einem jungen Buben. (Teenager). Bei Mädchen oder Frau wurde es nicht verwendet. Ich kenne es nur so. Übrigens...dieses Wort ist ein derbes Schimpfwort.
Meli 08.09.2008


zu Zoipe
kann mich meli nur zu 50% anschließen, die ersten beiden zeilen stimmen ja. und zu den derben schimpfwörtern gehört es aus meiner sicht auch nicht. wird bei uns verwendet wenn ein bursch noch etwas grün hinter den ohren ist,aber mit den alten schon mithalten möchte.(z.b. keine ahnung von tuten und blasen aber dem vater das kindermachen erklären .....)würde es mit unerfahrener,unreifer Bursch übersetzen. lg zott
zott 09.09.2008





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Für Studenten in Österreich, gibt es eine Testsimulation für den Aufnahmetest Psychologie.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.