5 stars - 2 reviews5


Fucking


[ Fuckin ]

Dorf in Öberösterreich


Kategorie: Stadt Humorige Bezeichnungen
Erstellt von: shadow
Erstellt am: 28.08.2007
Bekanntheit: 10%  
Bewertungen: 2 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

vaganga
+2 

Kommentare (1)


Ist nicht vulgär !!! Bitte Kommentar beachten...
Fucking

Ortstafel von Fucking

Fucking [ˈfʊkɪŋ] ist ein kleiner Ort in Oberösterreich im Bezirk Braunau am Inn. Fucking ist Teil der Gemeinde Tarsdorf.

Im Jahre 2001 hatte Fucking 91 Einwohner.

Der Name Fucking existiert seit 1070 und geht auf einen Mann namens Focko zurück, der im 6. Jahrhundert lebte. Die Endung -ing heißt in diesem Fall Leute oder Menschen. Fucking bedeutet also „Ort von Fockos Leuten“.

Der Ortsname im öffentlichen Interesse [Bearbeiten]

Im Englischen ist fucking [ˈfʌkɪŋ][1] eine derbe Bezeichnung für die Ausübung des Geschlechtsaktes. Das darauf beruhende Interesse der Medien an dem Ort steigerte seinen Bekanntheitsgrad soweit, dass amerikanische Touristen mit Bussen zur Ortschaft anreisen, um sich vor der Ortstafel, falls diese nicht wie so oft gerade gestohlen worden war, fotografieren zu lassen. Im August 2005 wurden die betreffenden acht Ortsschilder an den vier Ortseinfahrten durch Einbetonieren, Anschweißen und Vernieten gegen Diebstahl gesichert...............sh-
shadow 28.08.2007





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Für Studenten in Österreich, gibt es eine Testsimulation für den Aufnahmetest Psychologie.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.