5 stars - 2 reviews5


Stößer


[ Schdessa ]

Hut des Fiakers !


Wortart: Substantiv
Erstellt von: shadow
Erstellt am: 24.08.2007
Bekanntheit: 40%  
Bewertungen: 2 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Sadarei
+1 
Saturei
-1 
Sedara
+2 
stier
+48 
Stier
-1 
Störi
-1 
Stößer
+2 
zaudirr
+2 

Kommentare (4)


Bisher selbst...
keine Ahnung gehabt, das dieser Hut einen eigenen Namen hat ! Das "Wiener Fiakerlied" wo ich es entdeckte, ist
ein Rollenlied, und – da ein Fiaker von seiner Lebenserfahrung, seinen Freuden und
Wünschen spricht – auch ein Metierlied. Alexander Girardis Auftritt mit einem
Fiakergespann war dann auch theatralisch wirksam, weil berufsgemäß: "Schon sein
Äußeres erweckte Beifall. Den ,Stößer' schief auf dem Haupte, breit anstehende
,Vatermörder' oberhalb einer fliegenden, dunklen Atlasmasche, schwarzes
Samtröckchen und solche Weste mit doppelreihigen Perlmutterknöpfen, an welcher
die schwere Silberkette herabbaumelt und ein weißes, schwarz quadriertes Beinkleid
nebst den unvermeidlichen Pariser Lackhalbschuhen, so präsentiert sich Xandl dem
neugierigen Publikum."............-sh-
shadow 24.08.2007


Wieso mit ß? Das ö ist doch kurz! Also: Stösser
berberitze 06.05.2015


Stößer ist die Bezeichnung für den Hut des Fiakerfahrers
meint zumindest

http://de.wikipedia.org/wiki/Stößer_(Begriffsklärung)
JoDo 06.05.2015


Hugo von Hofmannsthal/Richard Strauss:

Zugleich öffnet sich die Mitteltür und die drei Grafen treten ein, gekleidet als Fiaker, kurzer Fahrpelz, karierte Hosen, helle Handschuhe, sogenannte Stößer in der Hand. Hinter jedem ein Groom in Livree, jeder mit einem großen Bukett ...
source: Hugo von Hofmannsthal, Arabella, Ges. Werke, Bd 4, Teil 2, Bermann-Fischer 1956
Nochmals Girardi:

Bei einem Volksfest im Prater bestieg der große Wiener Bühnenkünstler Alexander Girardi im traditionellen Fiakergewande mit dem Stößer auf dem Kopf den Kutschbock, parierte die Pferde vor der Loge seiner Majestät und sang unter dem Jubel der Menge das Fiakerlied.
source: Egon Berger Waldenegg, Biographie im Spiegel. Die Memoiren zweier Generationen (1998 )
Und Josef Bratfisch, Fiaker und ehem. Kutscher von Sisi:
Ein großer, stämmiger Herr mit einem Stößer (für Fiaker typischer Hut) auf dem Kopf schlendert in einem feinen graubraunen Anzug und flotten Schrittes über die Kieswege und pfeift vergnügt ein Lied vor sich hin.
source: Katharina Riedl, Mit Sissi durch Wien (2011)

Koschutnig 06.05.2015





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Volkswörterbuch Ö Der NLP Master Atlas Body Center