4.3 stars - 69 reviews5


Sesselleiste

die, -n

Fußbodenleiste


Wortart: Substantiv
Erstellt von: Meli
Erstellt am: 10.06.2007
Bekanntheit: 76%  
Bewertungen: 61 1

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Kommentare (5)


Günter Jauch sagte neulich: Scheuerleisten
Ist das dasselbe?
Brezi 11.06.2007


Eine Scheuerleiste
ist ein Profil an einem Schiffsrumpf, an großen Schiffen meistens aus Stahl aufgeschweißt, an kleinen Schiffen und Yachten aber auch aus Gummi, das diesen vor Beschädigungen schützt. Eine Fußleiste (auch Fußbodenleiste oder Sockelleiste; in Österreich auch Sesselleiste) und eine Deckenleiste ist eine Abschlussleiste am Übergang zwischen Fußboden und Wand, bzw. Decke und Wand.(Wikipedia)
JoDo 12.06.2007


Dann hat sich Jauch entweder einer persönlichen Vokabel bedient,
oder er hat sich geirrt (was ich bei ihm fast nicht glaube), denn es ging im Gespräch um den Bau eines Hauses und im speziellen darum, ob sich der Kandidat bei dem aktuellen Gewinnstand nun vielleicht Scheuerleisten aus Edelholz leisten kann. Um ein Schiff ging es definitiv nicht. Andererseits irrt auch Wikipedia selten und führt zu einem Stichwort peinlich genau alle überregionalen und regionalen Synonyme auf (auch mit Anmerkungen wie "österreichisch" oder "in der Schweiz"). Was lerne ich daraus? Zu viel nachfragen erhöht nur die allgemeine Verwirrung.
Brezi 12.06.2007


Wohl kaum ein Austriazismus,
ein derart banaler Begriff, habe ich mir zuerst gedacht. Aber halt! Wäre das allgemeindeutsch, müsste es wohl Stuhlleiste heissen, und das erinnert doch zu sehr an Donnerbalken..
klaser 07.10.2007


Wird gegen das Anstoßen von Sesseln an der Wand angebracht. Auch Sockelleiste genannt, nur scheint mir diese etwas höher zu sein.
ant18ikes 10.05.2015





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.