Thema: Mein Sohn - ein "Kasperl-Nazi"? (Betr. Österreich/Kärnten)

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Mein Sohn - ein "Kasperl-Nazi"? (Betr. Österreich/Kärnten)
24.08.2011 von

Mein Sohn - ein "Kasperl-Nazi"? (Betr. Österreich/Kärnten)
24.08.2011 von System1

Ein wichtiges Detail vorab: Meine Familie und ich kommen aus Deutschland.
Beim Urlaub im wunderschönen Kärnten besuchten meine Frau, mein Sohn (vier Jahre) und ich eine Berghütte. Mein Sohn machte der Wirtin gegenüber einen Scherz und sie sagte: "Er ist wohl ein Kasperl, ein richtiger Kasperl-Nazi!"
Wir trauten unseren Ohren kaum, dachten uns, dass wir uns sicher verhört hätten und wollten doch gern wissen, was für ein Kasperl unser Sohn denn nun sei.
Die Nachfrage: "Entschuldigung, wie haben Sie unseren Sohn gerade genannt?"
"Kasperl-Nazi"
"Nazi? Sie wissen doch sicher, was das bedeutet?"
Die Bedienung meinte, dass es sich hier um ein altes kärntnerisches Wort für einen frechen Buben handele, einige Hüttengäste sprangen ihr zur Seite.
Nachfragen in unserem Hotel unter österreichischen Gästen aus allen Landesteilen und Angestellten aus Kärnten ergaben, dass niemand dieses Wort kannte.
Sind wir bzw. ist unser Sohn nun als Nazi beschimpft worden? Handelt es sich hier um eine Verharmlosung im Sinne von "Super-Kasperl" oder "Ober-Kasperl"?
Wie dem auch sei, wir fühlen uns recht ratlos und wie vor den Kopf gestoßen.
Weiß jemand Rat?
Herzlichen Dank für eine Auskunft!
Oliver

Re: Mein Sohn - ein "Kasperl-Nazi"? (Betr. Österreich/Kärnten)
24.08.2011 von JoDo

Ohne mich in innerkärntnerische Angelegenheiten einmischen zu wollen ...
Kasperl kommt von Kaspar
und Naze kommt von Ignaz,
beides zusammen ein nicht unbekannter Doppel-Vorname im Alpenländischen.
Siehe:
Kaspanaze Simma, ein ehemaliger Paradegrüner aus Vorarlberg;
http://www.google.at/search?q=Kaspanaze
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaspar_Ignaz_Simma
Vielleicht habt ihr euch nur verhört ...
e und i liegen doch nah beisammen.

vlG JoDo


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Technikwerker Netzwerk Russwurm Freie Presse News