Thema: Studienhilfe österreichisches Deutsch

Ostarrichi > Allerlei > Information im Web

Studienhilfe österreichisches Deutsch
24.08.2011 von

Studienhilfe österreichisches Deutsch
24.08.2011 von System1

Ich möchte mein Deutsch bessern, aber unbedingt ein Österreichisch gefärbtes Deutsch erwerben. Nicht eine Mundart, sondern die gesprochene österreichische Standardsprache. Selbstverständlich habe ich mir den 'Sedlaczek' und das Duden Taschenbuch 'Wie sagt man in Österreich' gekauft, jetzt suche ich weitere Studienhilfe. Zuerst: Novellen, und zwar solche die die österreichischen Merkmale der Lexik und der Grammatik voll benützen. z.B. Das doppelte Perfekt, Fugen-s und Umlaute wie in Österreich üblich, usw. Weiters, zur Besserung der Aussprache, DVDs mit Filme, Kursen und Vorträge (Geschichte, Literatur, Brauchtum)
Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

Re: Studienhilfe österreichisches Deutsch
12.09.2011 von Koschutnig

Um unser Deutsch zu hören, schlag ich vor, Sie versuchen diesen Sender zu bekommen:

http://kundendienst.orf.at/programmangebote/orf2eu...

Was Literatur anlangt, so finden Sie österreichische Autoren zuhauf ab
http://tinyurl.com/66ahgtn

Bei Autoren der letzten Jahrzehnte ist allerdings nicht garantiert, dass nicht der Verlagslektor mit Rücksicht auf den deutschen Markt Österreichisches durch Binnendeutsches ersetzt hat.

Immer wieder bemängelt werden vor allem Vokabeln wie „Bub“ (D: „Junge“), „Kasten“ (D: „Schrank“), „Stiege“ (D: „Treppe“), „Jänner“ (D: „Januar“), „Polster“ (D: „Kissen“), „Semmel“ (D: Brötchen) und „Stuhl“ (D: „Sessel“).

Robert Menasse hat deshalb bei der Arbeit an seinem Roman "Sinnliche Gewissheit" einen Dialog zwischen dem österreichischen Ich-Erzähler und einem Deutschen eingefügt, der von der Sessel/Stuhl-Frage handelt. Dem österreichischen Sprachlehrer wird gesagt: "Na ja, Sie werden schon noch Deutsch lernen bei uns!"

Re: Studienhilfe österreichisches Deutsch
13.09.2011 von JoDo

Ein Tipp von mir:

http://www.amazon.de/gp/product/B0038OUO6K/ref=dm_...

Albin Skoda zeigt hier an Beispielen von Josef Weinheber, wie in Österreich im Allgemeinen und in Wien im Besonderen, Hochsprache, Umgangssprache und Mundart ineinander verwoben sind.

Re: Studienhilfe österreichisches Deutsch
14.09.2011 von System1

@Koschutnig @JoDo
Danke Ihr beiden für Eure Hilfe .

... ist allerdings nicht garantiert, dass nicht der Verlagslektor mit Rücksicht auf den deutschen Markt Österreichisches durch Binnendeutsches ersetzt hat.

Fällt mir wieder auf wie sehr die Lage und die Merkmale des belgischen Niederländisch ("Flamisch") jenen des österreichischen Deutsch ähneln .

Re: Studienhilfe österreichisches Deutsch
15.09.2011 von JoDo

Fällt mir wieder auf wie sehr die Lage und die Merkmale des belgischen Niederländisch ("Flamisch") jenen des österreichischen Deutsch ähneln .Danke für den Querverweis!


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Die Technikwerker The Scrum Master Der NLP Master