Thema: Wienerisch, das andere Deutsch

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Wienerisch, das andere Deutsch
18.05.2010 von Koschutnig

Wienerisch, das andere Deutsch
18.05.2010 von Koschutnig

Beppo Beyerl, Klaus Hirtner, Gerald Jatzek:
Wienerisch, das andere Deutsch. Kauderwelsch ,
7. Aufl. 2007, 112 Seiten,
Reise Know-How Verlag, ISBN: 3894162694

enthält als Sprachführer naturgemäß eine große Zahl von Wörtern, alle alphabetisch in ungefährer Ausspracheform (vgl. z.B. " V aserl") und ohne "Übersetzung" - logo, sonst kaufat ja niemand das 3-Autoren-Produkt - in einer Wörterliste zusammengefasst und einsehbar unter
http://www.deutschesfachbuch.de/info/detail.php?is...

Frage des Nicht-Wieners an unverbildete "native speakers" /Eingeborene(?)/:
Ist das zu 1000‰ verlässliches Wienerisch? Und gibt's lokale (Hieb- bzw. Grätzel-)Differenzierungen?
K.

Re: Wienerisch, das andere Deutsch
18.05.2010 von JoDo

er.) stens
ist das ein guter Tipp!
zwei.) tens
ist der Genosse Beppo Beyerl ein solcher bezüglich des Alters, aber ansonsten in keiner Weise.
Derselbige hat sich bereits hervorgetan in einem Bereich, der mir ein besonderer Stachel im Fleisch ist, nämlich der Vertreibung der so-benannten ´Sudetendeutschen´ - im Fall meiner Familie der Südmährer (wo sind die Sudeten und wo ist Südmähren?) - in einer, wie soll man sagen, ziemlich moskautreuen Diktion ...
Also - Welche Belehrungen habe ich vom besagten Genossen zu erwarten?


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Atlas The Scrum Master Technikwerker Netzwerk