Thema: Thafelvröuden

Ostarrichi > Allerlei > Kreatives

Thafelvröuden
16.11.2008 von Weibi

Thafelvröuden
16.11.2008 von Weibi

Hallo ihr lieben Schmankerlköche,

da die österr. Küche durchaus kreativ ist, hab ich diesen Beitrag hier hereingestellt. Anlass waren die vielen kürzlichen kulinarischen Einträge und meine heutige intensive Recherche rund um den Tafelspitz.
Dabei bin ich auf folgendes gestossen:

Tafelspitz & Tradition
"Wer nicht über mindestens ein Dutzend Stücke von gekochtem Rindfleisch sachkundig sprechen konnte", schrieb Joseph Wechsberg, der Altösterreicher unter den großen Feuilletonisten, "gehörte in Wien nicht dazu, gleichgültig, wieviel Geld er verdiente oder ob der Kaiser ihm den Titel eines Hofrats oder Kommerzialrats verliehen hatte."
Wie populär Rindfleisch in Wien immer schon war, läßt sich aber auch schon ein Jahrhundert zuvor in einem alten Reisebericht nachlesen.
"In den Fleischtöpfen Wiens wird das Wiener Rindfleisch zubereitet, das einzige delikate, mürbe, saftige, unübertreffliche, herrliche, geliebte, ersehnte Wiener Rindfleisch." Gekochtes Rindfleisch speiste man in Wien jedoch nicht nur daheim, sondern vor allem auch im gutbürgerlichen Restaurant.
Unter den vielen "Gustostückerln" des Rinds hat dabei zweifellos der Tafelspitz die höchste Berühmtheit erlangt. (Quelle: Webseite von Plachutta)
---------
Dann noch ein Termin für die Wiener (na Brezi, wie wär's? Du als Kochfreak solltest diesen Termin wirklich nicht verpassen!)

Signierstunde mit Ewald Plachutta
Dienstag, 9. Dezember 2008
15:30 - 17:00 Uhr
Plachutta Wollzeile, 1010 Wien, Wollzeile 38
Wir dürfen Sie auf ein Glas Sekt und kleine Gourmandisen einladen !
Gerne können Sie auch Ihre persönlichen Plachutta Kochbücher mitbringen. Weiters können Sie alle Plachutta Kochbücher auch am Tag der Signierstunde im Restaurant erwerben.
---------
Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, ich hab auch ein Plachutta-Kochbuch. Kann ich wirklich empfehlen.

Liebe Grüsse, Weibi


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: CryptoCoinWorm Atlas Körper Zentrum Cuenta Conmigo