1.7 stars - 6 reviews5

Konsulent : Konsultant


-2


  

Konsulẹnt

der, -en, -en
Konsultant


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Arbeitswelt

Erstellt von: Koschutnig am 28.Feb.

Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)

Gebrauch: Österr. Standarddeutsch

Ähnlich klingend:    

Links: Österreichisches Wörterbuch : Konsulent V W

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (2)


Bewertungen (6)



0
Konsulent, der
Bedeutungsübersicht:
1.(veraltet) [Rechts]berater, Anwalt
2.(österreichisch, schweizerisch) Berater einer Firma, Behörde o. Ä.
Quelle: Duden online
s.a.
Ingenieurkonsulent
Ein Konsulent hat spezielle Erfahrungen bzw ein spezielles Wissen in einem bestimmten Fachgebiet. Um dieses Knowhow zu nutzen, schließen der Konsulent und der Auftraggeber einen Vertrag über die Erbringung von Beratungsleistungen ab
Quelle: Weka.at
Die Fachplanung wird meist von Konsulenten durchgeführt, dies sind Zivilingenieure, die nach einem Studium, einer dreijährigen Praxiszeit und der Absolvierung einer Ziviltechnikerprüfung die Qualifizierung erlangt haben, Arbeiten durchzuführen, die von besonderer Sicherheitsrelevanz sind. [...] Stimmen Sie die Leistungen der erforderlichen Konsulenten (mit diesen einvernehmlich) aufeinander ab !
Quelle: Wohnnet.at
Mit gegenständlichem Kooperationsvertrag wird ein Pool von qualifizierten Konsulenten mit hohem Qualifikationsstandard formiert, dessen Mitglieder die steirischen Unternehmen insbesondere in den Kernbereichen der WIN beraten sollen.
Quelle: WIN.Steiermark.at
D:
1953:
Auf die Frage nach seinem Beruf schrieb er per Hand »Konsultant« in die leere Spalte. Seine besonderen Berufs- und Fachkenntnisse umschrieb er mit den Worten »Russland & Sowjetunion«.
Im Auswärtigen Amt erschuf Hilger mit seiner Selbstbezeichnung einen Neologismus. Im Unterschied zu einem Experten ist der Konsultant ein Beruf.
Quelle: Jörn Happel. Der Ost-Experte. Gustav Hilger – Diplomat im Zeitalter der Extreme (2018)
"Consulent“ war vom 17. bis ins 19. Jh. ein deutscher Begriff gewesen, der zunächst durch den „Advocat“, später durch den „Anwalt“ verdrängt worden war.
Nachdem 1938 die jüdischen Rechtsanwälte Deutschlands ihre Zulassung verloren hatten, durften 10% von ihnen danach einige Zeit als „Konsulenten“ ausschließlich für jüdische Mandanten tätig werden.
Der Nationalsozialistische Rechtswahrerbund kommentierte: „Der jüdische Konsulent darf unter keinen Umständen als Rechtswahrer oder auch nur anwaltsähnliche Institution angesprochen werden. … „ Dem deutschenVolksgenossen der deutsche Rechtswahrer! Dem Juden der jüdische Konsulent!
Quelle: Academic.com
Das mag der Grund sein, weshalb in Deutschland in der Nachkriegszeit schließlich das englische "consultant in verdeutschter Schreibung und Aussprache als "Konsultant" dem "Konsulenten" vorgezogen wurde.
von Koschutnig am 28.Feb.

 
0
    <lat.> consulere = Konsul
von Russi am 28.Feb.

 
0
In Oberösterreich ist „Konsulent“ sogar ein Ehrentitel, mit dem Personen für Tätigkeiten auf den verschiedensten Gebieten ausgezeichnet werden, indem sie sozusagen zu Beratern der dortigen Landesregierung erklärt werden
Am 16.März 2017 wurde unserer Freundin Maria Sams der Titel „Konsulent“ für allgemeine Kulturpflege von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer verliehen. Sie ist Direktorin des Museums Bad Ischl. Wir gratulieren sehr herzlich!
Quelle: Bürgerkorps Vöcklabruck
Bedingungen Konsulent/in
Die Oö. Landesregierung kann an Personen für ein mindestens 20-jähriges, verdienstvolles Wirken als aktive Sportlerin bzw. aktiver Sportler oder als Funktionärin bzw. Funktionär, und die im Dienste der öffentlichen Sportpflege herausragend tätig waren, den Titel "Konsulent der Oö. Landesregierung für das Sportwesen" verleihen.
Quelle: Land Oberösterreich.gv.at
Das lässt sich in Oberösterreich jedoch noch steigern, da gibt's noch was Höheres! In diesem Bundesland kann man also nicht nur mit dem Ehrentitel „Komsulent“, sondern auch mit dem Überdrüber-Ehrentitel „Ehrenkonsulent“ geehrt werden:
Der Titel "Ehrenkonsulent in der Oö. Landesregierung für das Sportwesen" sollte nach mindestens 10-jähriger Tätigkeit als Konsulent/in im Sportwesen, besonders auszeichnungswürdigen Personen zuerkannt werden.
Quelle: Land Oberösterreich.gv.at
Ein Mann, der sich vor allem um das oö. Musischulwerk verdient gemacht hatte, erhielt an
EHRUNGEN
Hofrat 1960; Ehrenkonsulent der oberösterreichischen Landesregierung 1963.
Quelle: Musiklexikon.ac.at.
Und ein Insektenkundler berichtete von sich:
Meine vielfältigen Leistungen wurden im Laufe der Jahre durch verschiedene Ehrungen im In- und Ausland gewürdigt :so durch die Eintragung in das Ehrenbuch der Universität Innsbruck mit dem Ehrenzeichen „excellenti in litteris“ (1958), [...]
mit dem Ehrenpreis der Societas entomologica bohemoslovaca Prag (1979),
mit der Ernennung zum wissenschaftlichen Konsulenten der oberösterr. Landesregierung (1956),
zum Ehrenkonsulenten der O.ö. Landesregierung (1982) und
Verleihung des Kulturpreises der O.ö. Landesregierung (1987).
Quelle: Autobiographie Dr.Joseph Klimesch. Archive.org.

von Koschutnig am 01.Mar.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | RolandAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.