4.9 stars - 76 reviews5

Blechtrottel : Computer


+74


  

Blechtrottel

der, -s, -
Computer


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Technische Begriffe

Erstellt von: System32 am Jul.2005

Links: Österreichisches Wörterbuch : Blechtrottel V W

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

  


Bekanntheit

SlowenienLiechtensteinDeutschlandKroatienTschechienSlowakeiUngarnItalienSchweizNiederösterreichSt. PöltenWienWienSteiermarkGrazKärntenKlagenfurtBurgenlandEisenstadtOberösterreichLinzSalzburgSalzburgTirolInnsbruckVorarlbergBregenzHier geht es zur Karte auf Bezirksebene.
Die Bekanntheit des Wortes ergibt sich aus den einzelnen Beurteilungen für das Wort und dem angegebenen Heimatbezirk des Benutzers.

Bewertungen (83)



0

ist mir (auch)als Bezeichnung für Anrufbeantworter bekannt
von System1 am Dec.2007

 
0
Auf der Webseite von
´blechtrottel brodaktschns´ (Werbung-Ende)
erfahre ich: ´blechtrottel ist ein österreichischer ausdruck für den computer (vorzugsweise dann, wenn er aus unerfindlichen gründen nicht funktionieren will, oder man gerade einen bedienungsfehler gemacht hat). Das wort bringt auf ironische weise die frustration und den ärger des users zum ausdruck, der ja bekanntlich überhaupt nichts getan hat und ganz und gar nicht an der fehlfunktion schuld sein kann. ;-)
brodaktschns ist das, was man von einem durchschnittssprecher deutscher muttersprache zu hören bekommt, wenn er productions ausspricht.
Merke: I can English, say I you
Na sowas!
von JoDo am Oct.2011

 
0
"Auf Wiedersehen, Blechtrottel"
titelt der STANDARD (22.9.2004) :"Am Nachmittag nach der Arbeit oder erst spät in der Nacht, irgendwann ist es soweit und der Computer wird ausgeschaltet..."
* Salzburger Nachrichten (1.3.2011):" Die Blechtrottel waren im Jahr 2000 klüger, als man dachte. [...] Um teuren Speicherplatz effizient zu nützen, hatten Programmierer häufig vierstellige Jahreszahlen auf zweistellige reduziert. Folglich müsse der Blechtrottel nach 99 glauben, es sei nun das Jahr 1900, 19100 oder auch null...
von Koschutnig am Oct.2011

 
0
Geistreich??? - Uh!
Die Presse (15.8.2009): "Der Blechtrottel der Nation"

Vom Goldfisch hatte er geträumt, jetzt steht Markus Rogan als Blechtrottel der Nation da mit leeren Händen und einem Kübel voll Häme und Kritik, der von Normalverbrauchern über ihn gegossen wird. Alles, was Rogan in sieben Jahren erreicht hat, die 27 Medaillen, die er gewonnen, der Weltmeisterschafts-Titel, den er errungen, die historischen Weltrekorde, die er erzielt hat, scheint vergessen, untergegangen in einer olympischen „Pleite“ eines vierten Platzes, über den man vor ein paar Jahren noch gejubelt hätte.
vgl. "lederne Medaille"


von Koschutnig am Oct.2011

 
0
ich kenne den Ausdruck für Anrufbeantworter
von 1434-8790 am Jan.2016

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | Österreichisch | VolkswörterbuchAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.