5 stars - 42 reviews5

Hausverstand : gesunder Menschenverstand


+42


  

Hausverstand

gesunder Menschenverstand


Art des Wortes: Substantiv

Erstellt von: shadow am Jan.2008

Links: Österreichisches Wörterbuch : Hausverstand V W

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

  


Bekanntheit

SlowenienLiechtensteinDeutschlandKroatienTschechienSlowakeiUngarnItalienSchweizNiederösterreichSt. PöltenWienWienSteiermarkGrazKärntenKlagenfurtBurgenlandEisenstadtOberösterreichLinzSalzburgSalzburgTirolInnsbruckVorarlbergBregenzHier geht es zur Karte auf Bezirksebene.
Die Bekanntheit des Wortes ergibt sich aus den einzelnen Beurteilungen für das Wort und dem angegebenen Heimatbezirk des Benutzers.

Bewertungen (45)



0
Ein geschenktes Wort von Amalia !
Es liegt mir daran, dieses Wort hier zu erhalten und es in ihrem Namen weiter leben zu lassen. LG -sh-
von shadow am Jan.2008

 
0
Bin perplex
das hätte ich für perfektes Allgemeindeutsch gehalten. Yahoo zeigt aber, dass es ein österreichischer Ausdruck ist. Leiwand!
von klaser am Jan.2008

 
0


von Meli am Jan.2008

 
0
"Hausverstand" ist kein Austriazismus!
Wie ich schon bei meiner Beurteilung erwähnt habe,
gebrauchten "binnendeutsche" Schriftsteller
im 18. und 19. Jahrhundert diesen Ausdruck. Es gibt aber auch bundesdeutsche Beispiele aus dem Jahre 2005. Sie sind im Internet unter der folgenden Adresse zu finden: http://wortschatz.uni-leipzig.de
von Gerfrei am Oct.2008

 
0
... oder doch österreichisch?
Wenn man den Duden fragt:
http://www.duden.de/duden-suche/werke/fx/032/474/Hausverstand.32474050.html

In diesem Fall würde ich dem Duden eher trauen da bei den genannten 3 Beispielen eines direkt auf Österreich zeigt und wohl Hausverstand nur zur Verstärkung des österr. Charakters nutzt.
von Russi am Oct.2008

 
0
@Russi,Gerfrei und alle...Austriazismus – Österreichisch ?
Nun, hier stellt sich für mich kein Problem dar wie es der Benutzer Gerfrei meint. Ich sehe Ostarrichi nach wie vor als ein Projekt an, das wie es einleitend oben beschreibt – Sprache in Österreich – allen näher bringen soll. Die oft eingebrachten Kommentare : kein Austriazismus ! finde ich meist unangebracht. Reinen Austriazismus zu erkennen und festzulegen steht nicht einzelnen zu, sondern ergibt sich aus der Summe von Bewertungen und Bekanntheitsgraden. Gerade dazu wären Bewertungen aus D unbedingt erforderlich dazu und keine trockenen, öfters auch unzutreffenden Recherchen aus dem Internet. Um auf den Hausverstand, den Ursprung meines Gedankens zu kommen:
Dieses Wort ist, laut Duden wie Russi auch beschrieb im Duden eher dem Sprachraum Ö angesiedelt. Unbestritten haben Knigge, Goethe und Richter (18. und 19. Jahrhundert!, wir leben im 21. oder ?)diese Worte benutzt. Doch was sagt dies aus ? Was ist entscheidend für eine Zuordnung zu einem Land / Sprache ?
Einzig und allein die Verbreitung und Verwendung dessen denke ich! Hausverstand wird in D in verschwindend geringem Maße verwendet und ist bekannt, das es in keinem gesunden Verhältnis zur Verwendung in Österreich steht. Daher ist Hausverstand eindeutig der –wie eingangs beschrieben – der Sprache Österreichs zugehörig / heimisch ist. Mit der Zeit wird dieses Wort möglicherweise in D ganz verschwinden und offiziell ein echter Austriazismus sein / werden. Definitiv finde ich es zumindest unpassend, ein Wort als allgemein deutsch zu bezeichnen, wenn irgendeine bekannte deutsche Größe dieses einmal irgendwo und irgendwie benutzt hat. In der heutigen Zeit mit Hilfe von Suchmaschinen im WWW wird man in dieser Sache fast mit jedem Wort aus Ö in Verbindung mit einer D-Größe fündig. Tja, so wäre nimmer viel vom Austriazismus übrig. Schon allein in Bayern im bairischen Sprachraum werden viele Wörter in gleichem Sinne verwendet. Bayern ist aber D und schon von daher tauchen Unmengen Ö-Worte auf deutschen Seiten auf, ohne zur deutschen Sprache zu gehören. Mein Wunsch wäre, hey, locker die Sache hier ansehen. Bekanntheitsgrade vergeben, das einzige was wichtig ist. Nur so erkennt man den Wert und die Verbreitung eines Wortes. Kritiken wie allgemein deutsch, raus damit, kein Austriazismus, Abwertungen stehen eigentlich keinem Einzelnen zu. Die Summe von Vielem erst zeigt ein brauchbares Ergebnis. Von mir daher eine Maximalbewertung und einen
imaginären Daumen nach oben. (vielleicht leiht mir jemand einen wieder kurz *g) dankscheen

von dankscheen am Oct.2008

 
0
@ dankscheen
Wie gehabt, habe ihn wieder einmal verliehen...,
da ich hier voll zu Deiner Meinung stehe!
Ligrü. pedrito

von pedrito am Oct.2008

 
0
Das Nomen "Hausverstand" für den nur alltägliche Dinge erfassenden "praktischen" Verstand ist Standard in ch und de.

Das Nomen "Hausverstand" für den sog. "gesunden Menschenverstand" ist Standard in at.

(Duden und Variantenwörterbuch)
von Standard am May.2016

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.