5 stars - 3 reviews5


anspendeln


[ auspendln ]

mit einer Nadel befestigen


Wortart: Verb
Erstellt von: HeleneT
Erstellt am: 03.07.2006
Bekanntheit: 33%  
Bewertungen: 3 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter


Kommentare (4)


Daumen hoch! meli
Meli 21.10.2007


Aussprache nachbessern!
Sonst liest jemand: aus-pendln statt ãã-schbää´ln
JoDo 19.05.2008


Nachbessern - aber wie ?
Die Vorsilbe an- ist bei uns hier im Salzburger Flachgau
tatsächlich der nasalierte Diphthong au-
( Um jeglichem Verdacht bei dir vorzubeugen:
In Bayern wäre es kein au- sondern ein geschlossenes óó- )
Die Flachgauer Aussprache des Wortes wäre also,
wenn man kein Nasalierungssymbol zur Verfügung hat,
am besten mit àu-schbèjndln angedeutet.
Aber die Bindestriche magst du ja auch wieder nicht ... ;-)
Wenn ihr aber das -sp- als -schb- schreiben würdet,
gäbe es auch ohne Bindestrich keine Verwechselungsgefahr.
Aber das willst du ja auch wieder nicht ... ;-)
Remigius 19.05.2008


Goa ned woa!
Bei den Bindestrichen habe ich zwar - missmutig aber doch - Verständnis anklingen lassen, und
beim sp-schb gar Lernbereitschaft signalisiert (na sowas!), daher werde ich allsogleich meinen obigen Beitrag nachjustieren - JoDo
JoDo 19.05.2008





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der Scrum Master Alooha UrImmun