2.5 stars - 4 reviews5


Lochspitz

der,
[ loh-schbiiz ]

Arschtritt


Wortart: Substantiv
Kategorie: Jugendsprache
Erstellt von: avenarius
Erstellt am: 10.04.2008
Bekanntheit: 40%  
Bewertungen: 3 1

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (8)


präzise Übersetzung?
Ich kenne nur das gleichbedeutende Simplex "schbiids". Oder handelt es sich beim Lochspitz um einen Arschtritt, der gezielt in die Analöffnung trifft? Dann wäre "Arschtritt" keine präzise Übersetzung.
Remigius 10.04.2008


herr oberlehrer remigius!
du scheinst mir hier den oberlehrer zu spielen, weil du immer was zu bekritteln hast - und mit kommentaren hantierst wie "durchgefallen". was wäre denn eine präzise übersetzung "mit der fußspitze ausgeführte schnelle bewegung, die in richtung analrinne (Crena ani) angelegt ist, und auf die mastdarmöffnung abzielt"???
avenarius 10.04.2008


Hallo Haferer ( oder Hàwara ? )
Danke für die Präzisierung. Ich kann mich jedoch nicht entsinnen, hier jemals den Kommentar "durchgefallen" deponiert zu haben. Zeig mir bitte, wo? - Übrigens bin ich nicht Oberlehrer, sondern Hochschullehrer!
Remigius 10.04.2008


hochschullehrer zu sein ist kein besonderes verdienst
des bin i aa
avenarius 10.04.2008


Durchaus präzise
Dieses Wort ist einfach eine andere Bezeichnung für einen Arschtritt.
Hier genaue geographische Angaben herauszulesen und auf deren Richtigkeit herumzureiten ist Blödsinn!
Da müßte man dann ja genausogut sagen eine Kopfnuß müßte eigentlich Scheitelnuß heißen, da sie weder auf den Schläfen, dem Hinterkopf oder sonstwo durchgeführt wird.
Tramhappada 11.04.2008


Wird alles nicht so heiß gegessen ...
Bitte lest noch einmal meinen ersten Kommentar zu diesem Lemma hier (ich habe ihn nicht verändert): Ich habe nur bescheiden gefragt, weil ich mir unsicher war. Keineswegs bin ich auf irgend etwas "herumgeritten". Aber wenn man sich unsicher ist, dann muss man das bei der Bewertung ehrlicherweise angeben. Das ist alles. - Übrigens: Hochschullehrer zu sein ist sehr wohl ein besonderes Verdienst! Man muss nämlich dazu ganz besonders gescheit sein und sehr viel studiert haben ;-)
Remigius 11.04.2008


Ok, hast recht.
Aber bloß mit Ersterem ;-)
Tramhappada 11.04.2008


Ich kenne nur immer schon....
*Arschtritt* oder einen Tritt in den Arsch. Lg meli
Meli 12.04.2008





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Österreichisch The NLP Master UrImmun