5 stars - 4 reviews5


Diskurs



Gedankenaustausch, Wortwechsel


Erstellt von: Meli
Erstellt am: 19.02.2008
Bekanntheit: 70%  
Bewertungen: 4 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (5)


Kann gemütlich...
bis streitig sein. Lg meli
Meli 19.02.2008


guter Eintrag!
Das Wort Diskurs ist natürlich in allgemeindeutschem Gebrauch, wird da meines Wissens aber vor allem im akademischen Bereich verwendet. In Ö. ist das Wort durchaus allgemein gebräuchlich. Beispiel: "Mein Vater und ich waren da nicht einer Meinung, und wir hatten einen längeren Diskurs darüber ob..."
Halawachl 20.02.2008


Aussprachevorschlag:
Dischguur - Verb: dischg(a)rieren
JoDo 20.02.2008


sehe das auch so
in Österreich: ugs. etwa svw "Debatte", sonst im Sinne von "Abhandlung, Traktat". Vgl. das Wort 'Diskussion' das im heutigen Sprachgebrauch für ein Streitgespräch steht, aber ursprünglich war 'Diskussion' ebenfalls eine Abhandlung, eine Aufzählung von Fakten (vgl. 'Kurvendiskussion' in der Mathematik!), später im Speziellen das Nennen von Argumenten für und gegen eine Sache und erst danach das, was heute daraus geworden ist, nämlich meist ein verbaler Raufhandel. @JoDo: dein Querverweis auf das Verb "dischg(a)rieren" ist sehr aufschlussreich, denn auch lat. 'discursus' kommt natürlich von 'discurrere'. Bedeutung im kl. Lat.: hin- und herlaufen oder -reiten(!!!)
Brezi 24.02.2008


>>>> d
shadow 03.03.2008





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: UrImmun Cuenta Conmigo Russwurm