Thema: Ich suche die genaue Erklärung für der, die, eine ROTZN.

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

Ich suche die genaue Erklärung für der, die, eine ROTZN.
27.10.2020 von User79247F76

Wir sind uns nicht ganz einig über die Bedeutung. Vermutlich kommt das Wort aus dem Mühlviertel ( da es meine Oma von dort benützte) und bezeichnet wahrscheinlich ein schlimmes Kind. Sind das nur Buben? Wer weiß mehr?

27.11.2020 _T('by') Lupina

Das Wort ROTZN hat bestimmt die nicht gereinigte Nase als Grundlage, denn diese ist offenbar von großer Bedeutung für die Beurteilung richtigen Verhaltens, gibt es doch die derb abwertenden gesamtdeutschen Begriffe Rotzjunge und Rotzbengel, dazu den süddeutschen Rotzbub, und zusätzlich bairisch-österreichische Bezeichnungen, wie ja die Einträge Rotznigel und Rotzpippe zeigen. Ich sehe keinen Grund, weshalb Bezeichnungen in Verbindung mit laufender Nase, bei denen das männliche Geschlecht nicht speziell genannt wird, gendergerecht nicht auch für Mädchen verwendet werden können.

03.08.2021 _T('by') Donnerkeil

Ist denn das so schwer? Einfach Ratten.

Einloggen





Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich verwendeten sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Betonung entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Vokabulars alles rund um die Küche.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Eingang in die Schriftsprache.