5 stars - 1 reviews5

Kellernazi : Person(en), die nationalsozialistisches...


+1

Kellernazi

der, Kellernazi
Person(en), die nationalsozialistisches Gedankengut zwar nicht öffentlich, aber im Verborgenen durch geheime Aktivitäten unterstütz/t/en.


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Schimpfworte - deutlich

Erstellt von: JoDo am 21.Jan.


Links: Österreichisches Wörterbuch : Kellernazi

  


Änderungen (1)


Bewertungen (1)



0
Kellernazi

Der Ausdruck „Kellernazi" wird zur Beschreibung von Personen verwendet, die nationalsozialistisches Gedankengut zwar nicht öffentlich, aber im Verborgenen durch geheime Aktivitäten unterstützen würden.

Der Ausdruck „Kellernazi" soll vom früheren Obmann der FPÖ Norbert Steger geprägt worden sein. Dieser habe damit jene seiner Parteikollegen beschrieben, die sich offiziell zur Demokratie bekannten, sich jedoch inoffiziell oder heimlich nicht von nationalsozialistischem Gedankengut oder von ihren Kontakten zur Neonazi-Szene loslösten.

Zu einem solchen Personenkreis zu gehören bedeute, einen verachtenswerten Charakter zu haben und sich in einer unmoralischen und unehrenhaften Weise zu verhalten.

nach:
http://tinyurl.com/j9vkp9m

Ganz ähnlich:
Ulrich Seidls Film "Im Keller"

Belege: http://tinyurl.com/jqof829
von JoDo am 21.Jan.

 
0
Noch ein paar Verwendungsbeispiele (nicht in direktem Zusammenhang mit den obigen Geschehnissen):
Die Verlogenheit in den Medien und die Scheingefechte gegen längst überwundene Feinde sollen von den wirklichen Gefahren ablenken. Die Kellernazi sind nicht mehr das Problem. Das Problem ist die Kultur des Todes in einer Spaßgesellschaft, in der ein Geist besonders effektiv Angst verbreitet, Lebensqualität raubt und mordet.
Quelle: Johann Haslmayr, Jede Krankheit ist heilbar (2016)
Einen Wiener Professor, der ebenfalls Mitglied einer schlagenden Verbindung war und fallweise in der Aula publizierte, habe ich in den neunziger Jahren gegen eine Kampagne des sozialistischen Studierendenverbandes VSSTÖ in Schutz genommen – denn er war vielleicht ein romantischer Kauz, der an den Idealen des 1848er Jahres hing, aber sicher alles andere als ein Kellernazi.
Quelle: Alexander Van Der Bellen, Die Kunst der Freiheit
(2015)
So erklärte z.B. die Frau Generalsekretärin vor einigen Monaten bei einer öffentlichen Veranstaltung in Eisenstadt, sie hätte Bekanntschaft mit „Kellernazis".
Auch das war ein Grund für mich, […] einen Ausschlussantrag beim Bundesparteigericht zu fordern. Wer wie Frau Schmidt sich nach außen liberal gibt, in Wirklichkeit aber in Wirklichkeit aber scheinbar ein Katakombenleben führt und „Kellernazis"kennt, hat in der freiheitlichen Gesinnungsgemeinschaft nichts zu suchen. Robert Dürr, Nickelsdorf
Quelle: Profil, Bd. 21, (Nr. 27 /1990)
"Kellernazi"-Sager: Ellensohn wird nicht ausgeliefert
Wien. Der Klubobmann der Wiener Grünen, David Ellensohn, muss sich nicht wegen des Straftatbestandes der Beschimpfung vor Gericht verantworten. Der Wiener Landtag hat am Mittwoch beschlossen, ihn nicht auszuliefern. Die Anzeige war vom Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf (FPÖ) gekommen. Ellensohn soll bei einer Parteiveranstaltung den Begriff "Kellernazi" im Zusammenhang mit der FPÖ verwendet haben. Der Beschluss fiel einstimmig, auch die FPÖ stimmte somit der Nicht-Auslieferung zu.
Quelle: Wiener Zeitung, 08.10.2012

von Koschutnig am 21.Jan.

 
0
Im Englischen ist der „Kellernazi“ ein „closet Nazi“
So schrieb z.B. der Londoner Daily Telegraph zur Bundespräsidentenwahl – nein, nicht zu jener von 2016 :
'Closet-Nazi' in running for Austrian presidency
A far-Right candidate for Austria's presidential election has brought the country's dark past to the surface again, by denouncing a law banning Nazi groups and Holocaust denial.
Quelle: The Telegraph, 8 Mar 2010
Und der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte:
“Under Haider (in the late 1980s) these “old closet nazis” (“alte Kellernazis”) came back again and were even allowed to run for office.” [...]

The court noted in its reasoning that the passage at issue was to be understood the way it would be perceived by an average reader. The term “closet nazi” was used to describe a person who supported National Socialist ideas, however, not in public but in private through clandestine activities. [...]

In their appeal the applicants emphasised that the term “closet nazi” had been created by Mr Steger, the then chairman of the FPÖ. It was meant to describe those of his party colleagues who officially demonstrated support to democracy
Quelle: EUROPEAN COURT OF HUMAN RIGHTS
Auch der 'Standard' zitiert für seine Leser die Definition des EGMR:
The term “closet Nazi” was used to describe a person who supported National Socialist ideas, not in public but in private through clandestine activities.
Quelle: derStandard.at 14. November 2003

Und im Urban Dictionary findet man die Defintion:
Closet Nazi - A person who is a nazi but doesn't like to admit it. Nazi in nature and mentality but not openly in public.
Quelle: Urban Dictionary


Übrigens, um Miss- bzw. Überinterpretationen eines „falschen Freundes“ vorzubeugen:

Ein „closet“ ist ein sehr kleiner Raum, auch ein (begehbarer) Wandschrank - und (nur noch) in der Abkürzung "WC" auch das Klo.
In einem solchen Closet wimmelt es allerdings von den verschiedensten Typen wie closet fascist und closet nudist; closet racist, closet pervert, closet queen und closet queer; closet nympho und closet fetishist; closet hawk, closet swinger, closet Tommy, closet gingerist und noch ein paar Dutzend.
Auch die "Leiche im Keller" ist (vor allem in den USA) ein "skeleton in the closet", in GB hingegen berbirgt sich so ein "skeleton" jetzt häufiger "in the cupboard" (Keller sind halt eher selten).
von Koschutnig am 21.Jan.

 
0
👎 to this 👱 👱 👱👱 ‼
von Sapperlot am 05.Feb.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.