Strohmandel : Zweier-Tarock


0

Strohmandel

das, -s
Zweier-Tarock


Art des Wortes: Substantiv

Erstellt von: Koschutnig am Dec.2016


Links: Österreichisches Wörterbuch : Strohmandel

  


0
Spiel mit einem Strohmann:
Geläutet hat's. Das ist entweder die Milch oder ein Kollege von mir, den ich hinausschmeißen werde. Heute spiel ich weder Schach noch Strohmandel.
Quelle: Albert Ehrenstein, Begräbnis, Werke Bd. 2 (1991)
Herr vom Hause [...] (Zu einem andern Herrn leis): Kommen Sie an dem Tage des Concertes Mittags zu mir, wir machen indessen eine Strohmandel-Partie
Quelle: Ignaz Franz Castelli, Paganiniana. Ausgewählte Werke. (1848)
Tarok-Tappen unter zwei Personen, Strohmandel genannt. [....] Man spielt es wie das gewöhnliche Tappen unter drei Personen, auch werden die Karten [...] wie für drei Theilnehmer ausgegeben. - Die dritte Person ist der Strohmann, dessen Blätter in derselben Reihe, wie sie gegeben wurden, verdeckt liegen bleiben
Quelle: Verstand und Glück im Bunde. Ein theoretisch-practisches Spielbuch… (Wien 1830)
Da spiel'n ein Paar Strohmand'ln an ein’ Tischerl ein’ klein,
Und vergessen dabei, daß s' selbst Strohmandeln seyn
Quelle: Nestroy, Zu ebener Erde und erster Stock (1835)
Der Richter Joachim Tatelwetzer befand sich beim Kartenspiel mit dem Ortsarzt Dr. Benno Bärenkratzer und hatte gerade den Pagat Ultimo seines Mitspielers verhindert, den dieser angesagt hatte. Es war die Tarockabart »Strohmandeln« gespielt worden, bei der das Glück, auf zwei Partner beschränkt, aus verdeckten Kartenpäckchen hervorzutreten hatte und bei geschicktem Spiel bis zum Schlusse Überraschungen vorbehält..
Quelle: Albert Drach, Die kleinen Protokolle und das Goggelbuch. Erzählungen (1965)
Hanser und Schuhmeier sind einmal spät nachts im Café Schlager in der Grundsteingasse, in dem die Genossen nach der Parteiarbeit zu einem gemütlichen Plausch oder zum Strohmandeln zusammenkamen, auf die Landagitation zu sprechen gekommen.
Quelle: Robert Ascher, Der Schuhmeier (2012)
Tarock ist die Bezeichnung für eine große Familie von Kartenspielen [...] In der Habsburgermonarchie entwickelten sich zahlreiche regionale Varianten (Königrufen, Zwanzigerrufen, Strohmandeln usw.), die bis heute in Österreich, Ungarn, Slowenien, Tschechien, in der Slowakei, in Polen, in Rumänien und in der Ukraine gespielt werden. Fritz von Herzmanovsky-Orlando prägte in seinem zu Lebzeiten unveröffentlcht gebliebenen Roman Maskenspiel der Genien den Begriff Tarockei als Name für ein seltsames Traumland.
Quelle: Philipp von Hornau, Wien ist anders! Ist Wien anders?

.
von Koschutnig am Dec.2016

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.