sublieren : supplieren, In Vertretung unterrichten


0

sublieren

supplieren, In Vertretung unterrichten


Art des Wortes: Verb

Tags: Verballhornung

Erstellt von: Koschutnig am Dec.2016


Links: Österreichisches Wörterbuch : sublieren

  


Änderungen (1)


0
So häufig ist die Falschschreibung, dass man sie fast schon als "Nebenform" bezeichnen kann.
„Ich bin über 35 Jahre Lehrer und habe so etwas Gott sei Dank noch nie erlebt“, meinte Direktor Johann Schrammel. Er habe in der letzten Stunde am Freitag selbst subliert und gegen 13.35 Uhr dann die Schüler entlassen. Wenige Minuten später war es dann zu dem Zwischenfall gekommen.
Quelle: Burgenland ORF.at
Am 19.11.2014 habe sie sich bei der betrauten Schulleiterin, welche in der dritten Klasse sublierte, aufgrund der Einteilung für eine Sublierstunde vor den Schülern lautstark beschwert haben.
Quelle: Landesverwaltungsgericht Steiermark, GZ
Ich arbeite in der Unterstützung schwieriger Kinder und habe in dieser Funktion in den letzten Wochen mehrere NMS besucht:
Erfahrungen: […]- Klassen, in denen wochenlange Krankenstände nicht mehr subliert werden, weil der zweite Lehrer ja da ist.
- Klassen, in denen überforderte Lehrer in Doppelkonference ala'Sterman und Grissemann die Schüler fertig machen
Quelle: derStandard.at, Kommentar v. A.Sieberer, 9. November 2011, 09.06
Sobald es einen Aerial-Ersatz gibt, kann die Klasse in Zukunft auch direkt subliert werden
Quelle: Antaratma Yoga Shala Innsbruck
also ich hab die vorlesungen vom strasser erlebt, und eine stunde lang hat uns seine frau subliert. war echt nicht umwerfend, aber okay
Quelle: Forum ÖH WU, von pes, 23.11.2003, 21.30

bbss22 02.12.2010 18:17
Die pragmatisierte Wappler-Truppe
[…] Auch vergeht keine Woche, in der nicht irgend eine Stunde ausfällt oder subliert wird. […]

Gast: lehrer 02.12.2010 19:53
Re: Die pragmatisierte Wappler-Truppe
"Wodurch unterscheiden sich Lehrer von einem Haufen pragmatisierter Wappler, die das Leben nur durch die Beamtenbrille kennengelernt haben? "
Sie wissen, dass es supplieren und nicht sublieren heißt, wenn sie eine - für den Staat kostenlose - Überstunde machen.
Quelle: Die Presse.com, 1.12.2010 Kommentare

von Koschutnig am Dec.2016

 
0
Was will uns der Einträger mit dem
"Tag Fehler"

http://fs5.directupload.net/images/161220/a8qbtsh3.jpg

nur mitteilen? Fehlerhaftigkeit des Eintrages schon im Voraus?

Ich denk und denk und komm nicht drauf.....
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am Dec.2016

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.