Tschekabuff, Tschekapuff, Dscheckabuff... : Pferdekuss; schmerzhafte Prellung am...


0

Tschekabuff, Tschekapuff, Dscheckabuff u.a.

der
Pferdekuss; schmerzhafte Prellung am Oberschenkel


Art des Wortes: Substantiv

Tags: ugs

Erstellt von: Koschutnig am Dec.2016


Links: Österreichisches Wörterbuch : Tschekabuff, Tschekapuff, Dscheckabuff u.a.

  


Änderungen (1)


0
Christof Winder gesteht:
Herr T. L. hat mich auf das Wort „Tschekabuff“ hingewiesen – das bis dato aber auch schon völlig unbekannt war, sodass ich explizit bei Herrn L. nachfragen musste, was denn damit exakt gemeint sei.
Quelle: Winders Wörterbuch der Gegenwart, derStandard.at, April 2007
Und das war in der Antwort:
„Wenn Sie nicht wissen, was ein Tschekabuff ist (oder Dscheckabuff oder wie auch immer man ihn schreiben will), hatten Sie wohl während Ihrer Schulzeit großes Glück […] Ein Tschekabuff ist ziemlich präzise das, was man sich beim Klang des Wortes ausmalen kann: Stellen Sie sich vor, ihr Kontrahent rammt Ihnen sein Knie mit voller Wucht in die äußere Seite Ihres Oberschenkels [...] werfen Sie - auf einem Bein hüpfend - das Handtuch und gehen später humpelnd und mit einem riesigen Bluterguss nach Hause … weitgehend ungefährlich, aber im wahrsten Sinne des Wortes einprägsam. Das ist ein Tschekabuff!“ - derstandard.at/2846045/Tschekabuff-Woerterbuch
Quelle: derStandard.at, 24.4.2007

Alle Nachschlagewerke und Fremdsprach-Wörterbücher, in denen ich den Begriff gefunden hab, stimmen im Wesentlichen mit der Begriffsbestimmung überein. Anders jedoch ist er von jemandem dargestellt worden, der begeistert die Rezepte seiner Omi ins Netz gestellt und durch eine Liste von niederösterreichisch- wienerischen Ausdrücken erweitert hat:
Tschekapuff - Stoß mit der Hand gegen die Schulter
Quelle: Erich Walter


Zur Schreibungsphantasie: Aus einem liebevollen Nachruf:
Halte schon einmal einen Platz für uns frei und kühl das Bier ein, dass wir irgendwann unser Wiedersehen auch dementsprechend feiern können. Auf Schwitzkasten, Nasenreiberl & Tscheckapuff kannst du dich schon einmal einstellen.
Vielen Dank für deine Freundschaft und die gemeinsame Zeit mit dir.
Ich werde dich sehr vermissen.
Dein Spezi, Mart
Quelle: Kondolenzbuch für Christian


• 'Bonbon aus Wurst' kommentiert Christoph Winders Artikel:
•18. April 2007, 08:39:57
ich kenns nur als "jackepuff"
beim fußballspielen, kommt zum glück selten vor, aber einmal muß mans erlebt haben :-) . ich glaub die deutschen sagen pferdekuss dazu.
Quelle: Winders Wörterbuch der Gegenwart, derStandard.at,
und eben dort •G. Schwätz:
4. Mai 2007, 14:37:58
Also, ich glaub ... dass das auf "hochdeutsch" bzw. englisch eher Checkerbuff sein müsste. Der "checker" als "Chef" bzw. generell Überlegener gibt dem Unterlegenen einen "buff", also eine Bein-Dedsch'n.
Quelle: Winders Wörterbuch der Gegenwart, derStandard.at,

Und Jemand twittert Jahre später:
@mayer_michl 2/2 "Stesser" ist die Steigerung von "Deiter" (Deuter). In der Besatzungszeit sagten die Amis CHECKERBUFF (?) dazu (laut Oma). 00:13 - 31. Jan. 2014
Quelle: twitter.com / chmelar

[quote:Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/Pferdekuss]Der Pferdekuss (auch Hirsch, Eisbein, Schenkler, in Bayern Boandl, in Franken Knöck, in Südtirol Rossbiss, Rosskick oder Schweinebiss, in Österreich Schenkerl, Eisenbahner, Kaltsteller oder Tschekapuff) bezeichnet umgangssprachlich eine Prellung meist am Oberschenkel. Der Pferdekuss entsteht durch die äußere stumpfe Gewalteinwirkung auf die Körperoberfläche (Tritt, Stoß, Aufprall), hier den Tractus iliotibialis, den seitlichen Oberschenkel. Bei der Prellung kommt es zur Zerstörung von Gewebe, ohne dass die darüber liegende Haut verletzt wird.
Der Pferdekuss entsteht vor allem bei Bewegungssportarten insbesondere beim Fußball und Handball, wenn das Knie gegen die Außenseite des gegnerischen Oberschenkels gerammt wird
von Koschutnig am Dec.2016

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.