5 stars - 3 reviews5

Prolongation : Verlängerung


+3

Prolongation

Verlängerung


Erstellt von: hertaleis(at)sonnenkinder.org am Dec.2016

Links: Österreichisches Wörterbuch : Prolongation V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (1)


Bewertungen (3)



-1
Wiki:
Eine Prolongation erfordert bankenaufsichtsrechtlich nach AT 2.3 MaRisk vom Dezember 2012 eine neue Kreditentscheidung, da sich risikorelevante Sachverhalte (Laufzeit) ändern. Dem Prolongationsantrag des Kreditnehmers muss somit stets eine Kreditwürdigkeitsprüfung durch den Kreditgeber folgen. Dabei wird nicht zwischen bankinternen (interne Verlängerung von extern unbefristet zugesagten Krediten) und externen Prolongationen unterschieden.
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am Dec.2016

 
0
Verfehlter Eintrag! Der Begriff ist genau so im deutschen Finanzwesen zuhaus. Lies die Bemerkung zu deinem obigem Wikipedia-Text.
von Koschutnig am Dec.2016

 
-1
"genauso zuhaus in Ö"

und mehr in Verwendung hier!

Passt schon, Leisita.. Reagier nicht drauf ;-)

von dankscheen am Dec.2016

 
-1
"Prolongation" ist eine Finanzwirtschaftsbegriff, der in D in genau derselben Art und Weise gebraucht wird wie im österr. Finanzwesen.
Das Alltags-Hauptwort zu "prolongieren", einem Verb, das in Österreich gern für je Art von zeitlicher Verlängerung gebraucht wird, ist jedoch "Prolongierung". Als Ersatz für den gesamtdeutschen Fachbegriff "Prolongation" wär der Eintrag der in Österreich alltägl. Prolongierung nicht ungeschickt.

* "Als Prolongation wird im Bank- und Finanzwesen die Laufzeitverlängerung von Krediten und Geldanlagen verstanden." ( Toptarif.de)

* "Prolongation: Wenn Sie nicht kündigen, wird Ihr Festgeld verlängert
Wenn Sie Ihr Festgeld nicht vor Ende der Laufzeit kündigen, verlängern viele Anbieter die Geldanlage für den gleichen Anlagezeitraum. Die automatische Wiederanlage Ihres Geldes wird auch als Prolongation('Verlängerung') bezeichnet." (Festgeld.de)
* "Das Wort 'Prolongation' kommt aus dem Lateinischen (prolungare = verlängern) und bedeutet Verlängerung. Die Prolongationgehört zur Fachterminologie im Finanzwesen und wird für verschiedene Finanzprodukte verwendet. Im Privatkundengeschäft wird die Prolongation meist bei der Darlehensverlängerung und der Verlängerung eines Festgeldes gebraucht."( Immobilienscout24.de)

Klick im Wikipediaartikel, aus dem du zitierst, das von dir drin zitierte „MaRisk“ an, dann siehst du , es bedeutet = Mindestanforderungen im Risikomanagement der deutschen Finanzmarktaufsicht.

AT steht nicht für Österreich, sondern für Modul AT = allgemeiner Teil im Anhang im Rundschreiben der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

So lautet der von dir genannte AT 2.3.MaRisk:
Bundesanstaltfür Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Anlage 1: Erläuterungen zu den MaRisk in der Fassung vom 14.12.2012
S.3
AT 2.3. Geschäfte [...]
Prolongationen
Hinsichtlich des Begriffes „Prolongationen“ wird nicht zwischen externen und internen Prolongationen (z. B. interne Verlängerung von extern b. a. w. zugesagten Krediten) unterschieden. Interne „Überwachungsvorlagen“, die lediglich der Kreditüberwachung während der Laufzeit dienen, gelten hingegen nicht als Prolongationen und damit nicht als Kreditentscheidungen im Sinne dieses Rundschreibens.
Quelle: Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Rundschreiben v. 14. Dez. 2012

von Koschutnig am Dec.2016

 
0

Basst scho, Dankescheen! Mia san´d Leit vum Laund liaba wia maunche Stodtleit,

De maan´n ois
Wissn fia si gepacht´t zu hamm. Owa des menschliche is bei denan scho laung nimma
gebm.

Nua´s Negative suchen und ausgram, des kennan´s.. do reagia I eh nimmer.. ;-)

von hertaleis(at)sonnenkinder.org am Dec.2016

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.