mullatieren : ausgiebig feiern


0

mullatieren

ausgiebig feiern


Art des Wortes: Verb

Erstellt von: Koschutnig am 20.Nov.


Ähnlich klingend:    

Links: Österreichisches Wörterbuch : mullatieren

  


0
Vorhanden ist zwar der Eintrag mulatieren , doch wer denkt, es bedeutet, dass jemand zum Mulatten wird, der irrt. Die Eingabe mit -ll-, wie ich das Wort kenne, zeitigt hingegen Null Erfolg, denn Schreibvarianten packt die Suchfunktion leider nicht. Daher ein 2. Eintrag. Doppelt vorhanden ist ja auch das aus Ungarn stammenden Hauptwort Mulatschag/Mulatschak , von dem das Verb abgeleitet wurde, das im k.k.Österreich und danach in meiner Eintragsschreibung durchaus gebraucht wurde (Anachoret hat schon bei Mulatschag darauf hingewiesen) - und nun steht es auch in der Berliner taz so :
„Vom Mullattieren san’s ganz letschert“
Die Europameisterschaft ist vorüber. Das Spiel ist aus. Einen Sieger hat’s auch gegeben. [...] Das Turnier hat sehr viel Kraft gekostet, und die Feier danach natürlich auch, deswegen sind die Helden des Balles „vom Mullattieren ganz letschert“.
Quelle: ÖSTERREICHISCH FÜR FORTGESCHRITTENE, taz, 30.06.2008
D o l l fuß weiß zwar, wie man auf wienerisch »draht« und wie man auf budapesterisch »mullatiert« .... Ja, das ist es, was man ihm ansieht und was er erstrebt; so hat man sich ihn während der Tätigkeit dieses Jahrs vorgestellt
Quelle: Karl Kraus, "Warum die Fackel nicht erscheint". Aus " Die Fackel", Nr. 890-95, Juli 1934
Beinsteller: […] Ich lies viel. Jetzt bin ich bald mit´n Engelhorn fertig. Früher wie ich unten war – da is auch viel mullatiert worn. Bißl Musik, ja. Mir ham jetzt ein Grammophon aus´n Schloß. Da könntest du mir deine Polin leihn, daß sie dazu tanzt
Quelle: Karl Kraus, Die letzten Tage der Menschheit S. 148-149

von Koschutnig am 20.Nov.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.