Riebel, Ribel, Riebl : einfaches Maisgericht


0

Riebel, Ribel, Riebl

der
einfaches Maisgericht


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Essen und Trinken

Tags: Vorarlberg

Erstellt von: Koschutnig am 27.Oct.


Links: Österreichisches Wörterbuch : Riebel, Ribel,  Riebl

  


0
Riebel (Schweiz: Ribel) ... ist ein einfaches Maisgericht aus ... der Grenzregion von Liechtenstein, Österreich und der Schweiz. Seit August 2000 ist in der Schweiz der Rheintaler Ribel eine geschützte Ursprungsbezeichnung.
Es war früher – bis etwa 1970 – vor allem eine Mahlzeit der armen Leute und bäuerlichen Familien. Gegessen wurde Riebel vor allem zum Frühstück. Das Gericht wird aus einer Mischung von hellem Mais- und Weizengrieß zubereitet und meist zusammen mit Kaffee oder Milch verzehrt.
In anderen Gebieten Österreichs kennt man ein ähnliches Gericht: Sterz (von stürzen) oder Türkensterz, weil der Mais in Österreich „Türkenmais“, „Türken“ oder die slawische Bezeichnung „Kukuruz“ hatte.
Quelle: Wikipedia
Riebel
Wenn es ein Gericht gibt über das der Vorarlberger Bescheid weiß, dann Riebel(sprich: Riebl). Es gibt so viele Varianten wie Vorarlberg Regionen hat.
[…]
400 g Maisgrieß in 1 l Milch-Wasser-Sahnemischung (Sie können aber auch nur Milch verwenden) und
1 Prise Salz einrühren und zum Kochen bringen! Dann zugedeckt auskühlen lassen (am besten über Nacht)! Dann in einer heißen Pfanne mit Butter den erkalteten Maißgrieß anbraten und zerkleinern.
Mit Zucker oder Zimtzucker bestreuen und mit Apfelmus oder -kompott servieren.
Sutis Tipps: Gerne wird auch ein Teil des Maisgrießes durch Weizengrieß ersetzt, so wird der Riebl nicht ganz so grob und etwas fluffiger!
Quelle: Suti kocht.at

Früher war der Riebel: vor allem eine Mahlzeit der armen Leute und bäuerlichen Familien. Gegessen wurde er zum Frühstück meist zusammen mit Kaffee oder Milch und bildete eine sättigende, vegetarische und preisgünstige Mahlzeit.
Riebel:
Milch, Butter und Salz in einem Topf aufkochen und den Riebelmais einrühren. Topf von der Platte nehmen und zugedeckt ca. 2 Stunden quellen lassen. Er kann aber für´s Frühstück ohne weiteres schon am Vorabend angerührt werden
Pfanne mit der ausgekühlten Masse wieder auf den Herd stellen und mit etwas Butter oder Butterschmalz anbraten. Durch ständiges Stochern mit einem flachen Kochlöffel entsteht der Riebel (runde, leicht angebackene, unregelmäßige Grießklümpchen).
Zum Servieren den Riebel einfach mit etwas Zucker bestreuen, wer will kann ihn auch löffelweise in Kaffee eintauchen. Ganz köstlich schmeckt er aber auch mit Apfelmus oder Kompott.
Quelle: Kochbar.de


(Quelle: www.kochbar.de)
von Koschutnig am 27.Oct.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.