Landsmannminister : Repräsentant einer ethnischen Gruppe im...


0

Landsmannminister

der
Repräsentant einer ethnischen Gruppe im Ministerrang


Art des Wortes: Substantiv

Tags: Politikjargon historisch

Erstellt von: Koschutnig am 21.Oct.


Links: Österreichisches Wörterbuch : Landsmannminister

  


0
Warnung: Keine Frau ist's je gewesen oder so genannt worden!

Die Deutschen betrachten es als ihr gutes Recht, dass der größere Teil der Minister, entsprechend der Bedeutung ihrer Nationalität in Österreich, der Nationalität nach aus ihren Angehörigen bestehen; die Polen betrachten es als ein wertvolles Zugeständnis der Krone, dass seit 1873 ein polnischer „Landsmannminister “ im Ministerrate sitzt, und auch die Tschechen erlangten seit 1879 dasselbe Zugeständnis für sich; die Deutschen im Jahre 1906.
Quelle: Ludwig Gumplowicz, Das Oesterreichische Staatsrecht (1891)
Die am 1.6.1906 fertiggestellte Ministerliste des Kabinetts Beck enthielt neben drei Beamten und einem Militär sieben Parlamentarier (drei Deutsche, zwei Tschechen und zwei Polen). Deutscher Landsmannminister war Heinrich Prade, tschechischer Landsmannminister war Bedrich Pačák […] Gustav Schreiner war deutscher Landsmannminister im Kabinett Bienerth
Quelle: Heinrich Friedjung , Geschichte in Gesprächen. Aufzeichnungen 1898-1919 Bd. II (1997)

Also gar keine einzige That – und ich bin da nicht ungerecht gegen den Herrn Landsmannminister – kann ich für ihn anführen, die er zu Gunsten des böhmischen Volkes vollführt hätte, Ich habe mich schon im vorigen Jahre darüber geäußert
Quelle: Sitzungsprotokolle 1892 des Abgeordnetenhauses des österr. Reichsrats
Für Böhmen ist offiziell nur ein "Minister ohne Portefeuille" von tschechischer Nationalität in den Rat der Krone berufen worden. In der Sprache der Politik und des Parlamentes wird derselbe als tschechischer „Landsmannminister“ bezeichnet;
das geschriebene Staatsrecht kennt allerdings überhaupt keine „Landsmannminister“. In der Praxis der Politik aber spielte die Forderung nach "Landsmannministern" in der letzten Zeit eine wichtige Rolle
Quelle: Ludwig Gumplowicz, Das Oesterreichische Staatsrecht (1891) S. 160, Anm.
Einen gewissen Ansatz zu einer nationalen Trennung bietet ferner die Organisation des böhmischen Oberlandesgerichtes [...] Auch die sogenannten Landsmannminister wollen manche als einen Anfang nationaler Sonderung der betrachten
Quelle: Franz Oppenheimer, Politische Schriften (1996)

von Koschutnig am 21.Oct.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.