Schrattlgatterl : Abwehrmittel gegen nächtlichen Alb-,...


0

Schrattlgatterl

das
Abwehrmittel gegen nächtlichen Alb-, Nachtmahr-, Truden-, Schrat(t)besuch


Art des Wortes: Substantiv

Tags: Tirol u.a.

Erstellt von: Koschutnig am 11.Sep.


Links: Österreichisches Wörterbuch : Schrattlgatterl

  


Änderungen (2)


0
Stechpalme ( Ilex aquifolia), der Hülsen , eine Aquifoliazee , heißt auch „ Schradlbaum" , „Schrattl “, als eine Abwehr gegen den Alp- oder Schrattldruck ( Incubus ). Mit der Palmenweide zusammengeflochten, heißt sie „Schrattlgatterl
Quelle: Oskar von Hovorka, Vergleichende Volksmedizin (1908)
Meine besondere Sympathie gehört dem Schrattlgatterl, auch Drudengatterl genannt. Das war ein aus Holzstäben gefertigtes Gebilde, das man an der Stalltür oder am Hoftor anbrachte, um die Drud und damit auch die von ihr verursachten Unwetter und Albträume [...] von Haus und Schlafgemach fern zu halten. Ein Schrattlgatterl kann man sich leicht selbst aus geraden Ästen oder Zweigen basteln (am besten Haselholz): Zwei Stäbe werden in X-Form gelegt, ein Stab wird mittig senkrecht darüber gelegt, und beides wird mit je einem waagrechten Stab oben und unten fixiert.
Quelle: Sagen.at Forum
Alb (Mahr), auch Schrat, Elbe oder Trud genannt, ist ein Dämon oder Geist, der seit alters als Urheber von Albträumen gilt und zu vielfältigsten Mythenbildungen Anlass gegeben hat. […] Um sie fern zu halten, gebrauchte man magische Mittel wie das « Schrattlgatterl » oder apotropäische Symbole wie ein Penta- oder Hexagramm (Drudenfuß) .
Quelle: Esoteriklexikon
In Tirol gibt es das „Schrattlgatterl " ein aufrechtes Kreuz, das mit einem schräg liegenden kombiniert wird. Zweige von der Stechpalme, dem Schrattlbaum sollen ebenfalls helfen. [...] Verliebten jungen Männern kommt im Alb die Braut ins Bett. Dagegen hat wahrscheinlich noch niemand ein Schrattlgatterl aufgestellt
Quelle: redrose1952
.
von Koschutnig am 11.Sep.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.