Keeswasser : Gletscherbach, Gletscherwasser,...


0

Keeswasser

das
Gletscherbach, Gletscherwasser, Gletschermilch


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Natur

Tags: Kärnten Osttirol Salzburg Zillertal/Tirol

Erstellt von: Koschutnig am 31.Aug.


Ähnlich klingend:    

Links: Österreichisches Wörterbuch : Keeswasser

  


Änderungen (1)


0
Der Zweiteintrag ist erforderlich, da der Originaleintrag einer der über 80 Einträge von mir ist, die in einer unkommentierten, da ja nicht rechtfertigbaren Löschungskampagne an einem einzigen Tag unsichtbar gemacht wurden, jetzt aber durch das Anklicken von Keeswasser ("Ähnlich klingend"!) wieder zugänglich (und bewertbar) ist.

Kees ist die Osttiroler Bezeichnung für den Gletscher, weshalb das Schmelzwasser, das unterhalb des Gletschers austritt und wuchtig in breiten Bachläufen zu Tal strömt, auch Keeswasser genannt wird. Oder auch Gletschermilch, denn das Wasser ist keineswegs klar, sondern von feinstem Steinabrieb getrübt. Vier bis acht Kilogramm Steinmehl sind in einem Kubikmeter Wasser gelöst.
Quelle: Reisen exklusiv

Da die gesamte Konkurrenz "Gletschermilch" vertreibt, ist die Verwendung des selten gewordenen, landschaftlich-österr. Begriffs "Keeswasser" durch Nachbarn (?) in deren gar so nicht schlechter deutschsprachiger („nemsko“) Textversion doch recht interessant:
In fünf Teilen der Welt, in Gletschertäler – unter anderem im Himalaja – sind die Menschen gesünder als anderswo […],dabei ihr Essen bescheiden und ihre Lebensverhältnisse schlecht sind. Das Geheimnis sollte in ein wenig naturtrübem Keeswasser sein, das im Gegensatz zu totem Wasser, das man anderswo in der Welt trinkt, lebendig ist. Der Struktur nach ist das Lebenswasser nämlich ähnlich den Körperflüssigkeiten, es neutralisiert freie Radikale
Quelle: MegaHydrate.eu
.
von Koschutnig am 31.Aug.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.