Quieszentenstand : Ruhestand von Beamten


0

Quieszentenstand

Ruhestand von Beamten


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Arbeitswelt

Tags: historisch

Erstellt von: Koschutnig am 20.Aug.


Ähnlich klingend:    

Links: Österreichisches Wörterbuch : Quieszentenstand

  


0
Dieser Kommentar ist derzeit verbannt und muss zuerst von einem Moderator kontrolliert werden.

0
iQ
"im Quieszentenstande" nannte Joseph II. bei Einführung der Beamtenpension für alle jene Braven, denen nun ein "Ruhegenuss" zugestanden wurde:

.. wenn jemand vor Ausgange des zehnjährigen Dienstes entweder in den Jubilazions- oder Quieszentenstand versetzt wird, oder stirbt: so bekömmt der Jubilirte oder Quieszent eine Jahrgage, und die Wittwe das Sterbequartal. Die jubilirten oder in Quieszentenstand versetzten Beamten, wenn sie1o Jahre und darüber bis an die 25 Jahre ihre Bedienung […] zurückgelegt haben, erhalten lebenslänglich ein Drittel ihrer gehabten Besoldung, von 25 bis 40 Jahren gut geleitete Dienste ziehen die Hälfte des vorigen Gehaltes, wenn sie aber 40 Jahre gut gedient haben, Zweidrittel; endlich diejenigen, welche über 40 Jahre gedient haben […] haben ihren ganzen Gehalt zu geniessen. (Helmut Rainalter: Josephinismus als Aufgeklärter Absolutismus, S. 170)http://tinyurl.com/9hp2664
von Koschutnig am Jun.2008
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am 20.Aug.

 
0
... und wer
so einen Stand betreibt (Naschmarkt?) ist dann ein Quiekentenstandler äh Quieszentenstandler ...
von JoDo am Sep.2012
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am 20.Aug.

 
0
deutsche-digitale-bibliothek.de


Anderweitige Verwendung Rechnungsverständiger, bei der ... https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/.../WYJVLPQGWJAK66O23QRZQ62QP...
Versetzung des Staatsrats von Breitschwert in den Quieszentenstand nach Auflösung der Retardaten- und aktenausscheidungskommission, Ablehnung seiner .
https://goo.gl/BpmJXr

von hertaleis(at)sonnenkinder.org am 21.Aug.

 
0


Schulchronik Limburg Band 1: 1819 - 1912 - Franz-Karl Nieder
franz-karl-nieder.de/download/Schulchronik_Limburg_1819-1912.pdf
Vorauszahlung. Quieszentenstand. Ruhestand quieszi(e)ren in den Ruhestand versetzen. Rekommendation richtig: Rekommandation: Empfehlung. Remidur.

http://goo.gl/vgKHE8

von hertaleis(at)sonnenkinder.org am 21.Aug.

 
0


Protokolle des Bayerischen Staatsrats
www.bayerischer-staatsrat.de/str/res/index.php?vol=Bd1_1799&doc=nr57
Bestimmung der Rangstellung von Räten, die von einer der Regierungen oder aus dem Quieszentenstand in den Hofrat berufen werden. 17. Verleihung der ...

http://goo.gl/W83JNK

von hertaleis(at)sonnenkinder.org am 21.Aug.

 
0
Deutsches Rechtswörterbuch

Quieszentenstand (Deutsches Rechtswörterbuch - DRW) - RZ User
https://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cd2/drw/e/qu/iesz/ente/.../quieszentenstand.htm
Quieszentenstand (nur im Belegarchiv) Erstbelegung: Datierung: 1808 Fundstelle: Hormayr,SüddArch. II 123.
http://goo.gl/3TnQxx
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am 21.Aug.

 
0
Dieser Zweiteintrag war nötig wegen des entfernten Originaleintrags, der zusammen mit einem halben Hundert meiner Einträge und auch von Einträgen zumindest eines andern Users, z.B. Koffer, aus der Suche entfernt wurde und damit nur über einen Zweiteintrag erreichbar ist.
von Koschutnig am 21.Aug.

 
0
Dieser Zweiteintrag war nötig wegen des entfernten Originaleintrags, der zusammen mit einem halben Hundert meiner Einträge und auch von Einträgen zumindest eines andern Users, z.B. Koffer, aus der Suche entfernt wurde und damit nur über einen Zweiteintrag erreichbar ist.
von Koschutnig am 21.Aug.

 
0
Die bisherige Begründung für die zahlreichen Löschungen meiner Kommentare bei meinen Zweiteinträgen, welche den jeweiligen erneuten Eintrag erklärten, war die Nennung dessen, der den Originaleintrag ohne Begründung gelöscht hat, was natürlich NIE eine "DISKUSSION" war!

Im hier nun gelöschten 1. Kommentar stand KEIN Name des Entferners. Es findet sich aber auch keine Begründung für die neuerliche Kommentarlöschung. Aus welchem Grund ist mein Kommentar ganz oben also gelöscht worden?
von Koschutnig am 21.Aug.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.