5 stars - 1 reviews5

Wetschína, Wedschina : Virginia-Zigarre


+1

Wetschína, Wedschina

die
[ [vetš'i:nɐ] ]
Virginia-Zigarre


Art des Wortes: Substantiv

Tags: wienerisch veraltet

Erstellt von: Koschutnig am 09.Jul.


Links: Österreichisches Wörterbuch : Wetschína, Wedschina

  


Änderungen (2)


Bewertungen (1)



0
Kein böhmisches Wort und nicht auf der 1. Silbe zu betonen!
1836 ist das Geburtsjahr der Virginia, die als »Wetschina« in den Volkssprachgebrauch einging.
Quelle: Gabriele Praschl-Bichler, Kaiser Franz Joseph ganz privat
( 2014)
Der letzte, von dem man's wahrscheinlich öffentlich gehört hat, war wohl
WALTER FUCHS - Der letzte Wiener, mit der Wetschina
Art.Nr. 6916569 Zustand: Sehr gut Verfügbarkeit 1 Preis 7,00€
Beschreibung: Original Vinyl Single, sehr seltene Aufnahme des Interpreten, Earl Records 1113, Österreichische Austro Mechana Pressung
Quelle: Record Seller
Stolpert man drüber in österreichischer Literatur, versteht man zwar gewöhnlich recht gut, doch nicht wirklich immer genau, was gemeint ist (und wie man's aussprechen sollte):
Vor dem Tore stand ein Einspänner und auf dem Bocke saß, die Wetschina im Munde, in quadrillierter Hose und einer Melone mit flacher Stößerkrempe auf dem Kopfe, der Borinsky-Onkel.
Quelle: Robert Maximilian Ascher, Der Schuhmeier (1933)
Da hatte der Herr Franz die Hemdärmeln aufgekrempelt, einen blauen Schurz seitwärts aufgebunden, schmauchte eine Wetschina und grüßte die Vorbeigehenden in wohlberechneten Abstufungen: Geschäftsleute selbstbewusst auf gleich und gleich, Parteien, die einen Dienstboten hielten, mit einem werbenden »X'dhand«, solche, die zwei Dienstboten hielten, mit einem achtungsvollen »D'jehre«, ältere Dienstboten mit freundlichem »Servus« und jüngere schalkhaft fragend: »Na, wie geht 's denn, Schneckerl, was macht denn 's Herzerl?«
Quelle: Rudolf Stürzer, Die Lamplgasse (1921)
„Lauf zum Schranz und bring mir eine Schachtel Wetschina und den Trapper", sagte der Vater. Zwei Sachen musste ich ihm holen, die Wetschina , eigentlich Virgi- nier, das lange, gekrümmte, braune Tabakstangerl mit dem mit dem gelben Röhrchen in der Mitte, das Vater herauszog, bevor er seine geliebte Zigarre anzündete, und den "Trapper", das Wochenblatt [...] mit den Wildwestgeschichten
Quelle: Hugo Schanovsky, Kinderschuh – Soldatenstiefel (2002)

von Koschutnig am 09.Jul.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.