0.7 stars - 7 reviews5

Hausdurchsuchung : Haussuchung


-5

Hausdurchsuchung

Haussuchung


Kategorien: Amts- und Juristensprache

Erstellt von: JoDo am Jun.2016

Links: Österreichisches Wörterbuch : Hausdurchsuchung V W

Dieser Eintrag wird nicht ins Wörterbuch kommen.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (1)


Bewertungen (7)



0
Meine Information
stammt von:
http://www.wissen.de/lexikon/hausdurchsuchung
von JoDo am Jun.2016

 
+1
Bewertung erfolgte für Eintrag wie folgt:

http://fs5.directupload.net/images/160630/oz5ng6xu.jpg

von ʗubitus am Jun.2016

 
0
Der Duden-Online führt beide Schreibungen, keine Hinweise auf Österreich.
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am Jun.2016

 
0
Das digitale Wörterbuch der deutschen Sprache
zeigt allein auf „Die Zeit“ 994 Treffer..

http://www.dwds.de/?qu=Hausdurchsuchung
von dankscheen am Jul.2016

 
0
Hausdurchsuchung

Die Durchsuchung nach § 102 StPO ist eine Standardmethode im Ermittlungsverfahren, die u.a. bei einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz [BtMG] Einsatz findet. Dabei wird der private Wohnraum einer Person nach bestimmten Beweismitteln wie illegalisierten Substanzen, Gerätschaften zum Aufbewahren, Portionieren, Herstellen, Verpacken oder Konsumieren von Betäubungsmitteln, Adressbüchern, Briefen o.ä. durchsucht, um damit die betreffende Person in einem Strafverfahren (bei Verdacht auf Verstoß gegen das BtMG) zu belasten. "Privater Wohnraum" umfasst dabei auch Räumlichkeiten, in denen man sich üblicherweise aufhält, z.B. Wohnraum, Fahrzeug, Zelt beim Festival etc.

https://drugscouts.de/de/lexikon/hausdurchsuchung
von dankscheen am Jul.2016

 
0
Wann droht mir eine Hausdurchsuchung?

Die Staatsanwaltschaft und die ermittelnden Beamten schlagen meist am frühen Morgen (gegen 7:00 h) zu.

Jedoch gelten folgende gesetzlich festgelegte Durchsuchungszeiten: Vom 01.04. bis 30.09. von 4.00 h bis 21.00 h und im Winter vom 01.10. bis 31.03. von 6.00 h bis 21 h Uhr.

Außerhalb dieser Zeiten darf durchsucht werden, aber dies muss vom Amtsgericht gesondert angeordnet werden.

Rufen Sie mich während der Hausdurchsuchung sofort bzw. sofort danach an. Sie können mir natürlich auch die Sachlage per E - Mail schildern.

Was passiert bei einer Hausdurchsuchung?
https://www.anwalt.de/rechtstipps/hausdurchsuchung-was-jetzt_019980.html
von dankscheen am Jul.2016

 
0
Ungebetener BesuchWie steht man eine Hausdurchsuchung durch?

Von Isabell Noé

Besuch von der Polizei bedeutet selten etwas Gutes - vor allem, wenn die Beamten im Morgengrauen vor der Tür stehen und den Staatsanwalt dabei haben. Wer sich nicht selbst ans Messer liefern will, sollte wissen, was er dann tut.
http://www.n-tv.de/ratgeber/Wie-steht-man-eine-Hausdurchsuchung-durch-article12575936.html
von dankscheen am Jul.2016

 
+1
„Hausdurchsuchung“ (s. die Zitate auf DWDS!) ist eins der Beispiele, die zeigen, dass auch DUDEN keineswegs so verlässlich ist, wie man meinen sollte. Als ich einmal auf die eigenartige "Haussuchung" stieß und daraufhin die "Hausdurchsuchung" als "österreichisch" im Duden entdeckte, wollte ich dieses angeblich österr. Wort auch schon eintragen. Das Internet hat mich allerdings davor bewahrt. Richtig ist allerdings, dass die "Haussuchung" in Österreich im täglichen Sprachgebrauch nicht mehr existiert, doch auch sie hat es hier gegeben - und sie ist, ob man's glaubt oder nicht! - noch immer ein Teil unserer Verfassung:
Staatsgrundgesetz. Artikel 10.
Das Briefgeheimniß darf nicht verletzt und die Beschlagnahme von Briefen, außer dem Falle einer gesetzlichen Verhaftung oder Haussuchung, nur in Kriegsfällen oder auf Grund eines richterlichen Befehles in Gemäßheit bestehender Gesetze vorgenommen werden.
Quelle: Staatsgrundgesetz v. 21. December 1867, über die allgemeinen Rechte der Staatsbürger für die im Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder.
RGBl. Nr. 142/1867.RIS


Seit über einem halben Jahrhundert (s. Duden Rechtschreibung 1962) behauptet DUDEN jedoch fest und steif, „Hausdurchsuchung“ sei (nur) österreichisch, und das behaupten auch der gegenwärtige Duden online und die neueste Auflage des Duden Universalwörterbuchs.
Aber die beiden lügen ja auch frech, indem sie etwa erklären „sich verwehren gegen“ sei österreichisch für „sich verwahren gegen“ (Dt. Universal-Wb. 8.Aufl. S. ). Einerseits verwechseln man die beiden auch in Deutschland oft genug, wovor Duden nicht warnt, andrerseits warnt das amtliche Österr. Wb. ausdrücklich „Nicht verwechseln! (42. Aufl. S. 786) und erklärt präzise den Unterschied zw. „jemandem etwas verwehren“ und „sich gegen etwas verwahren“.
Dass seit Wochen „Nahversorger, die“ als Femininum (!) und wie die Hausdurchsuchung als „österreichisch“ auf der Duden online-Seite steht, ist nur ein weiteres Erzeugnis aus der Duden-Quark/Käse/Topfen –Produktion
von Koschutnig am Jul.2016

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.