Brennadi Liab - Bartnelke

Österreichisches Wörterbuch 
Suchwörter
Wortfilter
Kategorie:

Keine Schimpfworte
Nur mit Aussprache
Nur Bucheinträge




Weitere Links:

Russwurm


Urbanes Wörterbuch


Jerga Urbana


Costeño


Alexi


Internet Wetten


Haushaltsbuch


Alexithymie


Alexithymia


Sinhala und Sri Lanka


Sinhala und Ceylon


Forum and Test


Money Management


Österreich


Travel Community

Language Community

Bairisch

      
  

Brennadi Liab - Bartnelke


Österreichisch :

Brennadi Liab

Deutsch :

Bartnelke

 
Eingereicht von :gogolori ( Region : Oberwart)
Eingereicht am :2012-09-11 10:13:58
Verwendung :-
 
Kategorien :Natur




Kommentare
Allgemein üblich: "Brennende Liebe" - sogar Englisch: "Burning Love" (u.a.) [ von Koschutnig am 2012-09-14 11:38:30 ]
Aber die Bartnelke (Dianthus barbatus) ist sie NICHT, sondern eine der Pechnelkenarten (Lychnis)!
* Blumenlexikon. de: Die Brennende Liebe (Scharlachlichtnelke) ist eine Pflanze von wunderschöner brennendroter Farbe aus der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Die Brennende Liebe - das "brennend" im Namen könnte mit der Farbe zu erklären sein, woher der Namensteil "Liebe" kommt, ist dem Verfasser nicht bekannt - kommt ursprünglich aus Osteuropa.
http://www.blumenlexikon.de/brennende_liebe.htm
* Brennende Liebe - Lychnis chalcedonica.
Diese aus Russland stammende Wildpflanze ist schon seit langem eine in Mitteleuropa überaus beliebte Bauerngartenstaude. Wegen ihrer intensiven roten Farbe wird sie Brennende Liebe genannt. Kultur unkompliziert.
Pflanzen-Vielfalt Walter Wolf,D-79809 Weilheim,
http://www.pflanzen-vielfalt.de/product.php?products_id=910155
* Brennende Liebe aus Samen Es war Zeit, mal mein Glück mit der Staude “Brennende Liebe” (Lychnis chalcedonica) zu probieren, und zwar durch Anzucht aus Samen. Ich habe ein kleines Brennende Liebe-Geschenk-Samen-Päckchen mit Hutzel-Mini-Töpfchen und Torfquelltablette letzten Winter in einem Gartencenter in Holland erstanden...
http://gaertnerblog.de/blog/2009/brennende-liebe-aus-samen/
Beurteilungen
2012-09-14 12:00:46(Klagenfurt(Stadt)): Qualität=-2: Bekanntheit=-100%
   Sehr daneben: 1) Nicht die Bartnelke 2) Reine lokale Mundartschreibung 3) Der Name selbst ist in keiner Weise SPEZIFISCH für Österreich
2012-09-14 12:48:06(Horn): Qualität=-2: Bekanntheit=-50%
   siehe Vorredner
Brennadi Liab

< Voriges Wort       > Nächstes Wort



FORUM.net.com.info A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


© 2000-2014 Roland Russwurm • MediadatenImpressumAGBOEWB

Letzte Aktualisierung: 11:58:52#


Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.