1.4 stars - 7 reviews5

amtswegig : von Amts wegen


-3

amtswegig

von Amts wegen


Kategorien: Amts- und Juristensprache

Erstellt von: Koschutnig am Aug.2011

Ähnlich klingend:    

Links: Österreichisches Wörterbuch : amtswegig V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Bewertungen (7)



0
abwegig!
DUDEN: amts­we­gig
Wortart: "Adjektiv. Gebrauch: österreichisch".Nicht dabei steht, dass es eigentlich nur beifügend verwendet wird.

Lauter österr. Funde bei http://tinyurl.com/3scyhpt:
* "amtswegiger Jahresausgleich" (jetzt [wort-12717:Arbeitnehmerveranlagung] durch das Finanzamt);
* "amtswegige Ausstellung einer Wahlkarte";
* "amtswegige Löschung einer Firma";
* "amtswegige Überweisung einer beim unzuständigen Gericht eingebrachten Klage";
* "amtswegige Berichtigung" (aus einem "Firmenbuchauszug" = Auszug aus dem Handelsregister);
* "amtswegige Wiederaufnahme eines Verfahrens";
* "amtswegige Abgabenfestsetzung";
* "amtswegige Führung der Wählerevidenz";
* "amtswegige Abmeldung";
* "amtswegige Prüfung von missbräuchlichen Vertragsklauseln".<

Und welche Erkenntnisse gewinnt wohl ein Leser um € 35,39
aus einem Buch mit dem Titel "Amtswegige Wahrnehmung im Strafprozeß" von Karl Mayrhofer (Österreich Verlag 1991)?
("Eine Untersuchung zur besonderen Stellung des OLG als 'Aufsichtsgericht' ")
von Koschutnig am Aug.2011

 
0
Unterschiedliches Urteilsvermögen in Mistelbach:
VERBLÜFFEND: "2011-09-04 22:01:27(Mistelbach): Qualität=-2: Bekanntheit=-100%
unüblich, unbekannt"
-
Du anderer Neu-"Mistelbacher", du, (ein Pseudo-Mistelbacher???) - würdest du so lieb sein und dir den Richtliniensatz zu Herzen nehmen: " Nehmen Sie die Beurteilung bitte gewissenhaft vor "?
Wenn du ein Wort nicht kennst, solltest du danach doch, so du die Beurteilungsstufen zu begreifen vermagst,
1.)" Nicht beurteilen: Kann ich nicht beurteilen " und
2.)"Unbekannt: Kenne das Wort nicht" anklicken;
das ergibt dann aber nicht Qualität= -2: Bekanntheit= -100%.
Wart's nur ab: Jeder kann mit § 2, "Amtswegigkeit", der österr. StPO Bekanntschaft machen! Auch dich könnt's beim nächsten Kiffen erwischen. Das ist beileibe nicht "unüblich"!

Übrigens: Die Fähigkeit zum Verstehen von Richtlinien sowie die Kenntnis österreichischer Amtssprache sind in Mistelbach sehr ungleich verteilt:
Nur eine Woche vorher hat ein echter Mistelbacher "amtswegig" noch sehr wohl gekannt:
2011-08-28 02:53:11(Mistelbach): Qualität=2: Bekanntheit=100%
von Koschutnig am Sep.2011

 
0
Unterschiedliches Urteilsvermögen
In neuester Zeit bemerke ich, dass viele meiner Einträge ´eins hintnach´ gehauen bekommen, immer -2/-100, und zwar von "Adressen", die vorher den Eintrag positiv beurteilt hatten.
Da kommt dann zu einem positiven Klagenfurter ein negativer, zu einem positiven Mistelbacher, Hollabrunner, ... (siehe:
http://www.ostarrichi.org/wort-19650-re ... neder.html
Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um ein und dieselbe ´multiple´ Persönlichkeit, die unter immer wechselnden Identitäten hier Zwietracht säen möchte.
von JoDo am Sep.2011

 
+4
Mistelbacher
Also ich war der Mistelbacher:
2011-08-28 02:53:11(Mistelbach): Qualität=2: Bekanntheit=100% und bin NUR unter Hoerersdorf hier unterwegs. Ich kenne (leider) den anderen Mistelbacher nicht und wir sind auf KEINEN Fall dieselben!
von Hoerersdorf am Sep.2011

 
0
Höchst auffällig: Auch etliche Eintrags-Bewertungen sind verschwunden, z.B. hier jene positive von Hoerersdorf v. 2011-08-28, die er in seinem Kommentar anführt und auf die auch ich mich in einem Kommentar beziehe. Nur eine negative ist stehengeblieben.

Ein Entfernen von fremden Beurteilungen war Im alten OSTARRICHI nur den sog. "Moderatoren" möglich, nicht wahr? Und jetzt?
von Koschutnig am Jul.2014

 


  Anmelden zum Kommentieren






RusswurmAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.