2.5 stars - 2 reviews5

Munggn, Munggen, Munken : Altkärntner bäuerliche Speise aus...


0

Munggn, Munggen, Munken

die
[ mung`n, munkn ]
Altkärntner bäuerliche Speise aus Hafer-, Gersten- und Bohnenschrot, evtl. auch Grieß


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Essen und Trinken

Tags: Kärnten Südtirol

Erstellt von: Koschutnig am Jun.2008


Links: Österreichisches Wörterbuch : Munggn, Munggen, Munken

  


Änderungen (3)


Bewertungen (2)



0
Dieser Kommentar ist derzeit verbannt und muss zuerst von einem Moderator kontrolliert werden.

0
@XOX:Nicht bös sein, dass ich trotz deiner Kommentarlöschung nun doch wieder Erklärung und Beispiele hereinstell!
LG K.
Der Mölltaler Munggn ist eine altüberlieferte Kraftnahrung aus Roßbohnen, Hafer, Gerste, Dinkel.
Das Getreide wird zuerst gequellt, getrocknet und gemahlen.
Die Munggn ist Ausgangsbasis für viele Gerichte, die den Mölltaler Bauern schon seit Generationen die Kraft für den harten Arbeitsalltag geben.
Quelle: Gesundes und mehr
Der Mölltaler Munggn ist eine altüberlieferte Kraftnahrung und kann aus unterschiedlichen Getreidesorten bestehen. Eine Munggn aus Eigenanbau ist in Großkirchheim noch erhältlich. Sie besteht aus Gerste, Roggen, Dinkel und Feldbohnen.
. Sie besteht aus Gerste, Roggen, Dinkel und Feldbohnen. Die Munggn ist Ausgangsbasis für viele Gerichte, ... Jedenfalls nicht nur ein Nahrungs- sondern ein ursprüngliches Lebensmittel
Quelle: Lebenswerte Gemeinde Großkirchheim


Ganz anders schmecken indes die Südtiroler Munggn (s. Bild!), doch sie erfüllten den gleichen Zweck:
Noch vor ca. 50 Jahren waren die „Waltner Munggn “ ein verbreitetes Gericht, das häufig den Männern bei der harten Arbeit auf dem Feld Kraft und Energie geben sollte. Vielfach wurden die „Munggn “ als Mittagessen aufs Feld gebracht. Im Haus gab es erst eine Suppe und dann als Hauptspeise die „Munggn “, dazu ein Glas Milch.
Quelle: Südtiroler Gasthaus
Ähnlicher sind da die Kärntner "Munggelen":
Quelle: Gesundes und mehr

Staunen kommt dann auf durch Grimms 32-bändiges Wörterbuch[quote: Deutsches Wörterbuch Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm, 32 Teilbände, Leipzig 1854-1961. Online-Version vom 19.11.2016:http://www.verstecken.uni-trier.de/cgi-bin/WBNetz/genFOplus.tcl?sigle=DWB&lemid=GM08233

munke, f. brei, breiartige speise: polenta, munke Dief. 444a ; mundartlich noch jetzt: in Düringen ist munke namentlich das gemenge von milchkaffee und brocken von weiszbrot,

in Kärnten die munken, munggen, eine nationalspeise aus hafer- und gerstenmehl. Lexer 193,

vergl. dazu schweiz. der munggel, gericht aus mehl, eiern und milch, womit die landmädchen im luzernischen gäu öfters ihre nächtlichen liebhaber regalieren. Stalder 2, 220. munke steht als nasalierte form neben mauke brei sp. 1782;

wenn aber bei Feldkirchen die munggen auch ein kleines stück brot heiszt (Lexer a. a. o.),
so rührt wiederum mocke sp. 2434 an, als bildung eines und desselben stammes (vergl.mocken sp. 2435).[/quote]
Falls sich jemand fragt: Das erwähnte Düringen ist im Westerwald - doch H.-D. Pohl, Univ.-Prof. i. R., führt die Kärntner "Munken" zurück auf alt- bzw. vorslowenisch *mǫka „Mehl“. Ja, so....
von Koschutnig am 19.Nov.

 
0
@ XOX: Nicht bös sein, dass ich trotz deiner Kommentarlöschung nun doch wieder etliche Verwendungsbeispiele hereinstell! - LG K.

"Kärntner Couscous":
Quelle: Kärntner Couscous
Kärntner Bio-Instant-Produkt:
Bäuerin Maria Suntinger ist eine der Letzten, die noch Munggen herstellen. Für diese rare Mölltaler Spezialität werden Roggen, Weizen und Gerste gekocht, dann geröstet und schließlich zu einem feinen Mehl gemahlen
Trendig formuliert handelt es sich bei Munggen, wie Maria Suntinger sie macht, um ein traditionelles Bio-Instant-Produkt.
Die Herstellung dieser Mölltaler Spezialität ist aufwendig: In einem dunklen Raum ihres Bergbauernhofes in Ranach oberhalb von Großkirchheim stehen ein großer Wasserkessel und ein gewaltiger Backofen. Dort werden 20 Kilo eines Gemischs aus Roggen-, Weizen- und Gerstenkörnern vier bis fünf Stunden in Wasser gekocht. Wenn es „grad so is, dass es nimma rinnt“, gießt sie es zum Rösten direkt auf die brennend heiße Backfläche des vorgeheizten Ofens – „dass es an G’schmack kriegt“. Die fertige, bröselige Masse kommt dann in einen anderen Raum zum Mahlen: Fertig ist die Munggen. „Sie hält mehrere Jahre, weil sie gekocht, geröstet und gemahlen wird. Wir essen sie alle Tag in der Früh“, sagt sie. Einfach zwei, drei Esslöffel mit heißem Wasser und einer Prise Salz anrühren, fertig. Dazu ein bisschen Milch mit Honig oder geschmolzene Butter.
Quelle: Servus-Magazin, Ausgabe Oktober 2011

von Koschutnig am 20.Nov.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.